Newsletter

Abonnements

Schüco will Geschäftsbereich Bauelemente verkaufen

(cow) Im Zuge der Restrukturierung ihrer Kunststoffaktivitäten will sich der Bielefelder Fassadenbauer Schüco vom Geschäftsbereich Bauelemente trennen. Vom Verkauf wären die Fertigelementewerke in Leopoldshöhe und Großkugel sowie den Vertrieb Bauelemente betroffen. Die Transaktion soll zum 1. Juli 2006 abgeschlossen sein.

Mit der Willstädter Firma Hilzinger wurde bereits eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. Bedingung für den Verkauf ist laut Schüco die Fortführung der Elementeherstellung unter Nutzung des Systems Schüco.

In den Werken in Leopoldshöhe und Großkugel bei Leipzig stellen rund 460 Mitarbeiter komplette Fenster und Bauelemente aus Kunststoff her. Gemeinsam mit dem Fensterwerk in Großkugel bei Leipzig erzielen die beiden Standorte rund 4% des Gesamtumsatzes von 1,3 Milliarden Euro der Schüco AG.

Hilzinger wurde 1974 von Helmut Hilzinger zur Produktion von Kunststofffenstern gegründet. Das Unternehmen zählt zu den größten deutschen Fensterproduzenten und verfügt derzeit europaweit über 23 eigenständige Produktions- und Verkaufsstandorte mit rund 560 Beschäftigten. Eigenen Angaben zufolge konnte Hilzinger seinen Umsatz seit 2000 um 100% steigern. Im Geschäftsjahr 2005 sei eine zweistellige Umsatzsteigerung erreicht worden.

 

Quellen: Schüco, FINANCE

 

 

 

Themen