Newsletter

Abonnements

Spekulationen um Air Berlin halten an

(vev) Die Deutsche Bank hält derzeit 12,5 Prozent an Air Berlin und soll einem Air-Berlin-Sprecher zufolge zehn Prozent im Fremdauftrag erworben haben. Ob hinter den Käufen der Billigflieger Ryanair oder die größte europäische Airline Air France-KLM stünden, wisse er nicht, sagte der Sprecher der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft. Entsprechende Spekulationen hatte “Der Spiegel” am Wochenende unter Berufung auf Londoner Börsenkreise aufgebracht.

Wie aus mit der Situation vertrauten Kreisen verlautete, hat die Deutsche Bank den weit überwiegenden Teil der Air-Berlin-Aktien als reine Asset-Management-Positionen verschiedener Fonds der Deutsche-Bank-Tochter DWS erworben. Dies spräche gegen die derzeitigen Gerüchte. Ein Deutsche-Bank-Sprecher wollte die Übernahmespekulationen und die Anteilshöhe an Air Berlin bisher nicht kommentieren.

 

Quelle: Finanznachrichten, FINANCE

 

 

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022