Newsletter

Abonnements

Telekom Austria soll bei Telekom Srbija-Übernahme nachbessern

(akm) Telekom Austria könnte mit der Übernahme von Telekom Srbija doch noch zur Nummer eins der Branche auf dem Balkan werden. Serbiens Regierung fordert mehr Geld als die von den Österreichern gebotenen bis zu 950 Millionen Euro für eine Mehrheitsbeteiligung an der staatlichen Telekom Srbija, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Serbien will mindestens 1,4 Milliarden Euro für die 51-Prozent-Beteiligung erlösen. Telekom Austria habe die Chance, noch nachzubessern, heißt es in der offiziellen Stellungnahme der Belgrader Regierung vom Dienstag. Bisher entspreche das Angebot finanziell nicht der Ausschreibung. Ob die Österreicher auf die Forderung eingehen werden, blieb zunächst offen. Telekom Austria hatte am Montag als einziger Bieter überhaupt ein Angebot für die Mehrheit am serbischen Marktführer im Festnetz und Mobilfunk vorgelegt. Die Deutsche Telekom hatte nicht geboten. Schon zuvor hatten sich andere große Telekomunternehmen zurückgezogen.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Mehr dazu:

Telekom Austrias Balkanträume drohen zu platzen

Telekom Austria bietet für Telekom Srbija-Anteil

Deutsche Telekom streckt Fühler nach Osteuropa aus

Themen