Newsletter

Abonnements

ThyssenKrupp kann griechische Werftentochter endlich verkaufen

(sap) Der Stahlkonzern ThyssenKrupp kann seine verlustreiche griechische Werftentochter HSY endlich verkaufen. Das griechische Verteidigungsministerium teilte mit, die Übernahme von 75,1 Prozent an Hellenic Shipyards (HSY) durch den Schiffbaukonzern Abu Dhabi Mar sei besiegelt worden. Es sprach zugleich von “harten und schmerzhaften Verhandlungen, die bisweilen vor dem Scheitern standen”.

Bereits im März dieses Jahres hatte sich ThyssenKrupp mit der Regierung in Athen und Abu Dhabi Mar in Grundzügen geeinigt. Mehr hierzu unter: Griechenland genehmigt Übernahme von HSY an Abu Dhabi Mar. Doch Differenzen zwischen dem Essener Konzern und der Regierung erschwerten den Abschluss. Umstritten waren unter anderem Zahlungen für U-Boote. Für den Fall, dass der Verkauf fehlschlagen sollte, stand auch ein kurzfristiger Insolvenzantrag für HSY im Raum.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Verkauf von Thyssen-Werftentochter noch nicht über die Bühne

ThyssenKrupp kurz vor Trennung von griechischer Werftentochter

ThyssenKrupp plant Schuldenabbau

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022