Newsletter

Abonnements

ThyssenKrupp steigt aus dem Bietergefecht aus

(cow) ThyssenKrupp hat beschlossen, kein höheres Angebot zur Übernahme des kanadischen Stahlherstellers Dofasco abzugeben: Die Grenze der Wirtschaftlichkeit sei mit einem Angebot von mehr als 68 CAD je Dofasco-Aktie überschritten, begründete das Unternehmen seinen Ausstieg aus dem Bietergefecht mit dem Konkurrenten Arcelor.

Das Angebot von ThyssenKrupp zur Übernahme der Dofasco-Anteile von 68 CAD je Aktie läuft zum 26. Januar 2006 aus. Sollte die Übernahme dann platzen, erhält ThyssenKruppdie Break Fee in Höhe von 215 Millionen CAD. Nichtsdestotrotz will ThyssenKrupp das Geschäftsfeld Stahl weiter ausbauen. Nach Aufgabe der Option Dofasco wird ThyssenKrupp nun die Alternativen Neubau oder Kooperation weiter verfolgen.

 

Weitere Berichterstattung auf peopleanddeals.de

Bericht vom 16. Januar 2006

 

Weitere Berichterstattung in der F.A.Z.

F.A.Z. vom 24. Januar 2006

 

Quellen: ThyssenKrupp, FINANCE

 

 

 

 

Themen