Newsletter

Abonnements

Toshiba kauft Schweizer Landis+Gyr

(akm) Der japanische Elektronikkonzern Toshiba baut mit Schweizer Hilfe sein Geschäft mit energiesparenden Stromnetzen aus. Schon seit einigen Tagen wurde aus Kreisen über den bevorstehenden Kauf des Energietechnikers Landis+Gyr aus dem Kanton Zug spekuliert (mehr: Toshiba soll kurz vor der Übernahme von Schweizer Landis+Gyr stehen). Toshiba kauft nun für 2,3 Milliarden Dollar das Unternehmen, dessen Geräte den Stromverbrauch privater Haushalte umweltschonend steuern helfen. Im Kaufpreis seien die Schulden von Landis+Gyr enthalten, teilte Toshiba der Nachrichtenagenmtur Reuters mit. Einzelheiten zur Finanzierung nannten die Japaner nicht. In der Branche gilt der Schachzug als klug. Es wäre für Toshiba wohl nicht möglich gewesen, ein vergleichbares Geschäft selber aufzuziehen, hieß es weiter. Das 1896 gegründete Schweizer Unternehmen beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiter in 30 Ländern. Derzeit gehört es mehreren Beteiligungsfirmen wie etwa Bayard Capital of Australia, nachdem das Unternehmen seit den 1990er Jahren mehrmals den Besitzer gewechselt hatte. Auch zu Siemens gehörte es schon.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022