Newsletter

Abonnements

UniCredit interessiert an deutschen SEB-Filialen

(sor) Die italienische UniCredit Group hat ein Angebot für das Privatkundengeschäft der schwedischen SEB-Bank in Deutschland abgegeben. Italiens größtes Geldhaus will für die Filialen 450 Millionen Euro bezahlen, berichtet die Zeitung Il Messaggero ohne Angaben von Quellen. Die Offerte werde noch am Donnerstagnachmittag unterbreitet. Die beiden Banken wollten sich hierzu nicht äußern.

Neben der UniCredit soll auch die spanische Banco Santander ein Gebot abgegeben haben, heißt es weiter. Die SEB verfügt in Deutschland über 174 Filialen und beschäftigt rund 3.700 Mitarbeiter. Schon Ende 2008 hatte es Gerüchte gegebenen, die SEB wolle sich von ihrem deutschen Privatkundengeschäft trennen. Mehr Infos unter: SEB will angeblich deutsches Filialgeschäft verkaufen. Anfang März dieses Jahres fing die Gerüchteküche um die deutschen SEB-Filialen erneut an zu brodeln. Lesen Sie hierzu auch: Zeitung: SEB könnte deutsches Privatkundengechäft abstoßen.

 

Quellen: Il Messaggero , Reuters, FINANCE

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022