Newsletter

Abonnements

Verkauf von Industriekonzern A-Tec landet vor Gericht

(sap) Der Verkauf des angeschlagenen Industriekonzerns A-Tec wird zum Fall für die Gerichte. Der unterlegene tschechische Bieter Penta habe eine Klage gegen A-Tec beim Handelsgericht Wien eingereicht, teilte Penta am Dienstag mit. Der Investor war bei dem Verkauf leer ausgegangen – denn den Zuschlag für A-Tec hatte die bislang unbeschriebene Contor Industries bekommen. Sie wurde vom früheren A-Tec-Beschäftigten Thomas Schätti gegründet und hat ihren Sitz an der gleichen Adresse wie der Industriekonzern.

 

Penta sieht in dem Verfahren Fehler: “Penta ist überzeugt, dass die Wahl von Contor Industries GmbH als Investor für A-Tec einen gravierenden Verstoß gegen die Regeln aus dem Sanierungsplan von A-Tec darstellt”, hieß es in der Mitteilung.

 

A-Tec erklärte daraufhin, keine Kenntnis von einer Klage von Penta zu haben. “Die von Penta abgegebenen Angebote (…) konnten aus rechtlichen Gründen nicht angenommen werden.”

 

Quelle: Reuters

 

Lesen Sie hierzu auch:

Investor übernimmt A-Tec und zerlegt den Mischkonzern

A-Tec nimmt erste Hürde für Sanierung

Presse: Tschechisch-slowakische Investmentgruppe will für angeschlagene A-Tec bieten

A-Tec verkauft deutsche Tochter an Schweizer StarragHeckert

Andritz kauft A-Tec-Tochter

A-Tec-Insolvenz reißt auch Tochter AE&E mit

Gläubigerverband – A-Tec muss Kraftwerkstochter wohl verkaufen

A-Tec-Gläubiger akzeptieren Banken-Vorschlag

Insolvenz: A-Tec plant Sanierung in Eigenregie

Kovats auf Geldsuche für A-Tec

Franz Fehringer wird neuer CFO von A-Tec Industries

 

 

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022