Newsletter

Abonnements

Wacker Chemie kauft Siliziummetall-Hersteller aus Norwegen

(anb) Der Münchener Chemiekonzern Wacker übernimmt für rund 65 Millionen Euro die Siliziummetall-Produktion des norwegischen Konzerns Fesil. Die Übernahme der gesamten Produktionsanlagen sowie der zugehörigen Liegenschaften soll bis Ende September vollzogen werden. Die rund 140 betroffenen Mitarbeiter sollen weiterbeschäftigt werden. Die Produktionskapazität des betroffenen Metallwerkes in Holla, nahe Trondheim, beträgt nach Unternehmensangaben jährlich rund 50.000 Tonnen Siliziummetall – etwa ein Drittel des derzeitigen Wacker-Jahresbedarfs. Ziel der Akquisition ist laut Wacker-CEODr. Rudolf Staudigl, die dauerhafte Versorgung Wackers mit Siliziummetall zu stabilen Preisen und damit eine weitgehende Unabhängigkeit vom Markt zu erreichen.

 

Quellen: Wacker Chemie, FINANCE

 

Mehr dazu:

Wacker Chemie sichert sich Kredit über 400 Millionen Euro

Wacker Chemie verkauft Anteile am Solarwafer-Geschäft an Schott Solar

Wacker übernimmt Joint-Venture-Anteile von Air Products and Chemicals

Themen
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022