Newsletter

Abonnements

Zeitung: Merck an indischer Pharmafirma Cipla interessiert

Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck ist einem Zeitungsbericht zufolge an Indiens zweitgrößtem Pharmaunternehmen Cipla interessiert. Die Gründer der Firma führten Verkaufsgespräche, wobei die Verhandlungen mit Merck am weitesten fortgeschritten seien, berichtete die indische Zeitung Economic Times am Freitag unter Berufung auf Investmentbankenkreise.

 

Bei Cipla hieß es dazu allerdings, es gebe keine Pläne zum Verkauf der Anteile. Die Informationen entbehrten jede Grundlage und seien rein spekulativ. Merck lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. In dem Bericht hieß es weiter, die Firmengründer hätten die Kotak Investment Bank engagiert. Eine Vereinbarung könnte schon im Laufe dieses Jahres zustande kommen. Der Zeitung zufolge lehnte das Bankhaus eine Stellungnahme zu den Informationen ab.

 

Quelle: Reuters

 

mehr:

Matthias Zachert wird Merck-CFO

Themen