Newsletter

Abonnements

Zeitung: Schaeffler bereitet Verkauf von Conti-Aktien vor

Der Großaktionär Schaeffler arbeitet einem Zeitungsbericht zufolge an konkreten Pläne für einen Teilverkauf seiner Anteile am Automobilzulieferer Continental. Der Familienkonzern wolle sich noch in diesem Monat von einem Aktienpaket trennen, berichtete die Financial Times Deutschland in ihrer Donnerstagsausgabe unter Berufung auf Verhandlungskreise. Über den genauen Umfang werde noch diskutiert. Schaeffler wolle aber auf jeden Fall mehr als 50 Prozent der Conti-Aktien behalten. Derzeit kontrolliert der Automechanik- und Wälzlagerhersteller gut 75 Prozent der Conti-Anteile direkt oder über Dritte. Schaeffler lehnte in der Zeitung eine Stellungnahme ab. Auch Continental wollte den Bericht weder dementieren noch bestätigen. Conti-Chef Elmar Degenhart sprach lediglich von einem Gerücht. “Dazu nehmen wir keine Stellung”, sagte Degenhart der Nachrichtenagentur Reuters.

 

Das Blatt berichtete weiter, mitentscheidend für einen Teilverkauf der Anteile durch Schaeffler sei die Reaktion der Investoren auf den Jahresausblick von Conti, den der Vorstand an diesem Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz gibt. Erwartet wird, dass Conti wegen der brummenden Konjunktur auf dem Automarkt wieder schwarze Zahlen vermeldet. Da der Automarkt auch in diesem Jahr keine Anzeichen von Schwäche zeigt, könnte die Prognose entsprechend positiv ausfallen – ein guter Zeitpunkt also, um Aktien bei Investoren zu platzieren, wie die FTD weiter berichtete.

 

Quelle: Reuters

 

 

Themen