09.05.11
Deals

Heckler & Koch platziert Hochzinsanleihe

Der Waffenhersteller *Heckler & Koch* hat wie angekündigt eine Anleihe mit einem Volumen von 295 Millionen Euro platziert.

(sap) Der Waffenhersteller Heckler & Koch hat wie angekündigt eine Anleihe mit einem Volumen von 295 Millionen Euro platziert. Die Anleihe dient zum einen dazu, die am 15. Juli 2011 fällige Anleihe der Heckler& Koch GmbH über 120 Millionen Euro abzulösen, zum anderen werden die Mittel dazu eingesetzt, ein erst im April 2013 fälliges PIK Darlehen der Heckler& Koch Beteiligungs GmbH zu kaufen, teilte das Unternehmen in Oberndorf am Neckar mit. Vorwiegend internationale institutionelle Anleger haben den Bond gezeichnet. Er ist mit einem Zinssatz in Höhe von 9,5 Prozent p.a. und einer Laufzeit bis 2018 ausgestattet. Die Transaktion haben die Citigroup als Sole Global Coordinator und Bookrunner und die Close Brothers Seydler Bank als Joint Lead Manager begleitet.

Gesellschafter und Geschäftsführung von Heckler & Koch betonen in einer Mitteilung, dass „mit dieser Anleihe eine klare und langfristig stabile Finanzierungsstruktur geschaffen wurde“. Mittelfristig solle zudem die Verschuldung und damit den Leverage der Unternehmensgruppe reduziert werden. Zudem sei ein Börsengang in Frankfurt und London geplant. Die Ratingagenturen Moody´s und Standard &Poor´s haben Unternehmensangaben zufolge die Transaktion ebenfalls als Anlass zum Handeln genutzt. Moody’s kündigte an, das Rating auf Caa1 anheben zu wollen und S&P beurteilte den Bond mit einem Rating von CCC+.

 

Quellen: Heckler & Koch, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Heckler & Koch will Anleihe über 290 Millionen Euro begeben

Presse: Kein Mehrheitsverkauf bei Heckler&Koch

Moody’s stuft Heckler & Koch auf Caa1 herunter

Heckler&Koch will neue Anleihe platzieren

S&P setzt Heckler & Koch-Rating herab

Moody’s setzt B2-Rating von Heckler & Koch unter Beobachtung für ein mögliches Downgrade