Der italienische Rüstungs- und Luftfahrtkonzern Leonardo steigt mit einer Minderheitsbeteiligung von 25,1 Prozent bei dem deutschen Radar- und Verschlüsselungstechnik-Hersteller Hensoldt ein.

picture alliance/dpa/Lino Mirgeler

FINANCE+ 26.04.21
Deals

KKR vergoldet Exit bei Hensoldt

KKR verkauft ein großes Aktienpaket von Hensoldt an den italienischen Rüstungskonzern Leonardo – zu einem bemerkenswerten Preis. Auf welches Niveau hebelt dieser Deal die Gesamtrendite von KKR aus dem Hensoldt-Investment?

Thales, Leonardo oder doch Indra? Ende vergangener Woche gab es noch Spekulationen, welcher ausländische Konzern den Zuschlag für ein großes Aktienpaket an Hensoldt erhalten würde, das der Hauptaktionär KKR zum Verkauf anbot. Nun ist die Katze aus dem Sack: Der italienische Rüstungs- und Luftfahrtkonzern Leonardo steigt mit einer Minderheitsbeteiligung von 25,1 Prozent bei dem bayerischen Radar- und Verschlüsselungstechnik-Hersteller ein. Beide Konzerne arbeiten unter anderem beim Jagd-Jet Eurofighter miteinander zusammen. Für die Investment-Rendite von KKR hat der Leonardo-Deal erhebliche Auswirkungen.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.