Der Arzneimittelhersteller Cheplapharm kaufte in dieser Woche ein Arzneimittelportfolio von Takeda.

Robert Kneschke – stock.adobe.com

FINANCE+ 11.09.20
Deals

M&A-Deals: Cheplapharm, Schlemmer, Nord Holding

Cheplapharm übernimmt ein Produktportfolio für eine knappe halbe Milliarde Euro, Schlemmer trennt sich von zwei Geschäftsbereichen, und die Nord Holding kauft gleich dreimal zu: Die spannendsten M&A-Deals der Woche finden Sie in unserem FINANCE-Rückblick.

Cheplapharm kauft Pharmaprodukte für 475 Millionen

Das Pharmaunternehmen Cheplapharm übernimmt ein Portfolio verschreibungspflichtiger pharmazeutischer Produkte von Takeda Pharmaceuticals International, der deutschen Tochter der japanischen Biopharmafirma Takeda. Für das Portfolio legen die Greifswalder 475 Millionen Euro auf den Tisch. Die Produkte, die hauptsächlich in Europa und Kanada verkauft werden und im vergangenen Jahr Umsätze in Höhe von rund 260 Millionen US-Dollar erzielten, gehören nicht mehr zum Kerngeschäft von Takeda, begründen die Japaner das Desinvestment.

Mit dem Verkauf will der Konzern zudem seine Verschuldung drücken: Der Leverage soll bis zum Jahr 2023 auf 2x Ebitda sinken. Die Transaktion, die noch den behördlichen Genehmigungen bedarf, soll bis Ende dieses Jahres vollzogen werden. Cheplapharm wurde von der Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins (Federführung: Christoph Engeler) unterstützt. Takeda würde bei der Transaktion von JP Morgan (finanziell) und White & Case (rechtlich) beraten.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.