Dirk Notheis hat mit Rantum bisher Mezzanine-Kredite vergeben. Jetzt wagt er sich ins Private-Equity-Geschäft.

FINANCE

08.06.17
Deals

Dirk Notheis legt Private-Equity-Fonds auf

Der ehemalige Star-Banker Dirk Notheis vergibt seit einigen Jahren Mezzanine-Kredite. Jetzt haben er und seine Mitstreiter 300 Millionen Euro für einen Private-Equity-Fonds eingesammelt, wie FINANCE erfahren hat. Das Ziel: Deutsche Firmen nach China bringen.

Dirk Notheis bringt jetzt deutsche Mittelständler nach China. Der ehemalige Deutschlandchef der Investmentbank Morgan Stanley hat einen Private-Equity-Fonds aufgelegt, wie er gegenüber FINANCE bestätigt hat. 300 Millionen Euro Investitionszusagen kann der Fonds vorweisen, der gleiche Betrag steht zusätzlich für Co-Investments bereit. Mit dem Kapital sollen Beteiligungen an Mittelständlern aus dem deutschen Sprachraum eingegangen werden, die vorhaben, nach Fernost zu expandieren.

Notheis hatte sich 2013 mit dem ehemaligen Carlyle-Investmentmanager Marc Pahlow zusammengetan, um den Finanzinvestor Rantum Capital zu gründen. Zunächst haben die beiden Kapital für einen Mezzanine-Fonds eingesammelt. Mittlerweile ist dieser erste Fonds nach FINANCE-Informationen ausinvestiert und ein zweiter Mezzanine-Fonds aufgelegt. Die erste Transaktion aus diesem steht demnach bald an.

Jetzt kommt der Private-Equity-Fonds Cedarlake dazu. Cedarlake ist ein Gemeinschaftsprojekt von Rantum Capital und dem ehemaligen Morgan-Stanley-Chinachef Yi Bao. Diesen kennt Notheis aus deren gemeinsamer Zeit bei der Investmentbank, sagte er im Interview mit FINANCE.

Rantum will Portfoliofirmen nach China bringen

„Unsere Strategie ist, in Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu investieren, die entweder noch nicht in China vertreten sind und das ändern wollen, oder aber schon dort sind, ohne ihr Potenzial auszuschöpfen“, erklärt Notheis. „Wir haben vor Ort in China ein Netzwerk von Investmentprofessionals und Industriepartnern, die exzellent vernetzt sind und unseren Portfoliounternehmen dabei helfen, dort Fuß zu fassen und ihre Umsätze signifikant zu steigern.“

Auch in Deutschland spielen die Industriepartner – ehemalige Top-Manager wie der frühere Merck-Chef Karl-Ludwig Kley – eine prominente Rolle für Rantum. Während es hierzulande aber vor allem darum geht, potenzielle Investments im Bereich Private Debt und jetzt auch im Bereich Private Equity aufzutun, ist die Rolle der Industriepartner in China in erster Linie, den deutschen Firmen Türen zu öffnen. Mit einem ähnlichen Ansatz arbeiten auch die Finanzinvestoren Mandarin Capital Partners und Agic.

Erster Private-Equity-Deal von Rantum ist gemacht

Die erste Beteiligung ist der Private-Equity-Fonds von Rantum schon eingegangen, wie FINANCE weiter in Erfahrung brachte. Dabei handelt es sich um eine Ausgliederung aus dem Familienunternehmen Schmid aus Freudenstadt im Schwarzwald. Schmid ist im Wesentlichen ein Photovoltaik-Produzent. Die Ausgliederung mit dem Namen Montratec aber stellt Transportlösungen für Unternehmen her, bei denen Fahrzeuge sich eigenständig auf Schienen bewegen.

„Automation und Industrie 4.0 werden in den nächsten zehn Jahren die bestimmenden Themen für chinesische Konzerne und ihre Produktionen sein“, kommentiert Dirk Notheis die Mehrheitsübernahme. Er hält Montratec folglich für „prädestiniert, dort zu wachsen.“ Rantum habe einen zweistelligen Millionenbetrag in Montratec investiert, die Schmid-Gruppe bleibe mit einem Minderheitsanteil beteiligt.

Rantum hat PE-Manager von Aurelius und Odewald KMU geholt

Was weitere Beteiligungen angeht, spricht Notheis von Unternehmensbewertungen im zwei- bis dreistelligen Millionenbereich. Die Investoren seien international, asiatische Kapitalgeber seien stark vertreten. „Investoren aus Asien haben eine Präferenz für Private Equity“, meint Notheis. „Insbesondere die China-Ausrichtung unseres Fonds gefällt ihnen, weil sie hohe Wachstumsraten verspricht.“

Im Bereich Private Equity beschäftigt Rantum unterhalb der Geschäftsführer Notheis und Pahlow drei Investmentmanager im Rang eines Vice President, die unter anderem von Aurelius und Odewald KMU kommen. Auf Private-Debt-Seite sind es ebenso viele. Dazu kommen sechs Investmentmanager auf Junior-Ebene, die sowohl für Private Debt als auch für Private Equity tätig sind. Außerdem hat Rantum seit neuestem einen Finanzchef. Der chinesische Joint-Venture-Partner Cedarlake, der keine Investments abseits des gemeinsamen Fonds tätigt, zählt acht Investmentmanager unter CEO Yi Bao. Davon sitzen sieben in Schanghai und einer in Hongkong.

florian.bamberg[at]finance-magazin.de

Was sich sonst noch in der PE-Branche tut, erfahren Sie auf unserer Themenseite Private Equity.