EventsStructured FinanceDen Blick nac...

Den Blick nach vorn richten

Der Finanzbereich spielt eine wesentliche Rolle in der strategischen Steuerung eines Unternehmens. Digitalisierung ist Voraussetzung, um die Zukunft aktiv mitgestalten zu können.

Wie sieht die Finanzorganisation der Zukunft aus? Dies ist eine der Kernfragen, mit der sich CFOs heutzutage befassen müssen. Dabei geht es darum, die eigene Rolle zu definieren und die Organisation so aufzustellen, dass sie den neuen Anforderungen gewachsen ist. Vor allem das zeitnahe Bereitstellen steuerungsrelevanter und strategischer Informationen für die Entscheidungsträger wird in Zukunft noch wichtiger und einen immer breiteren Raum einnehmen.

Deshalb ist die vollständige Digitalisierung des Finanzbereichs Grundvoraussetzung, um handlungsfähig zu bleiben. Basis der effizienten Digitalisierung ist das Zusammenführen aller für die Steuerung relevanten Zahlen und Informationen an einer Stelle. Die Finanzorganisation sollte der Architekt und Eigner dieses sogenannten Single Point of Truth (SPoT) sein. Dieser verknüpft alle Daten, die zur Unternehmenssteuerung benötigt werden, so dass verschiedene Unternehmensbereiche sich besser vernetzen und interagieren können. Gleichzeitig schafft der SPoT eine Dateneindeutigkeit und -aktualität. Beide Faktoren sind wichtig dafür, eine zuverlässige Planung aufzubauen.

Rollierende Forecasts erstellen

Der verlässliche Datenpool schafft auch die Möglichkeit, mit modernen Planungssystemen darauf aufzusetzen und die Planung zu beschleunigen. Damit lassen sich schnell und einfach monatlich oder quartalsweise rollierende Forecasts erstellen. Das erlaubt eine weitaus realitätsnähere Planung als eine starre Jahresplanung.

Zudem bildet der rollierende Forecast sehr gut verschiedene Frühindikatoren ab. Werden zum Beispiel geplante Aufträge storniert oder neue umsatzstarke Projekte gewonnen, können Mitarbeiter aus den Bereichen diese Abweichungen vom Plan zeitnah in die rollierende Planung eingeben. Das Management wird dadurch in die Lage versetzt, den Blick stärker nach vorne zu richten. Statt über Planabweichungen aus der Vergangenheit zu diskutieren, können die Unternehmenslenker den Fokus auf kommende Projekte richten. Droht ein Einbruch in einem Bereich oder entwickelt sich ein Bereich besonders positiv, können sie viel schneller unterstützende Maßnahmen beschließen. Diese datenbasierten und zukunftsgerichteten Entscheidungen machen es für das Management einfacher, das Unternehmen auf Kurs zu halten.

Die Mitarbeiter aus der Finanzorganisation können die Zahlen aus dem einheitlichen Datenpool mit modernen, benutzerfreundlichen Analytics-Funktionen auswerten. So können sie zügig detaillierte Analysen erstellen und Kennzahlen darstellen, die gezielt die aktuell wichtigsten Handlungsfelder beleuchten. Ganz neue Möglichkeiten bieten sich bei der Datenanalyse durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und intelligenten Algorithmen. Es lassen sich sehr einfach verschiedene Szenarien simulieren, um die Auswirkungen jeder Entscheidung auf das Ergebnis zu bewerten. So lässt sich Evidence-based Management in Unternehmen umsetzen.

„Rollierender Forecast bildet gut Frühindikatoren ab.“

Mit dem zeitnahen Bereitstellen der aktuellen Zahlen und dem Herausarbeiten der strategischen Indikatoren unterstützen der CFO und seine Finanzorganisation strategische und operative Entscheidungen der Unternehmensleitung. Er präsentiert sich damit als Lösungspartner für die Geschäftsbereiche und das Management und stärkt seine Position als strategischer Ansprechpartner im Unternehmen.

Über den Autor:

Ansgar Eickeler

Ansgar Eickeler ist General Manager Central & Eastern Europe bei Board International in Frankfurt am Main.

Kontakt: aeickeler[at]board.com

Weitere Inhalte zum Thema