Im Bann der Geopolitik

SF Themen

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der von der Redaktion empfohlen wird. Sie können den Inhalt mit einem Klick aktivieren.

Inhalt entsperren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte von YouTube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu erfahren Sie bei YouTube und unserer Datenschutzerklärung.

On Stage Interview, 24.11.2022, 15.45-16.30 Uhr

Der Ukraine-Krieg hat seit Februar vieles durcheinandergewirbelt, von einer Zeitenwende ist die Rede. Tatsächlich stehen sich Ost und West so unversöhnlich gegenüber wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr; die Strategie „Wandel durch Handel“ scheint gescheitert. Gefragt wie lange nicht mehr sind Militärstrategen. Was bedeutet das für Finanzentscheider? Über die Konsequenzen für Unternehmen diskutieren Horst Teltschik, langjähriger Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz und ehemaliger Kanzlerberater, sowie die Nato-Expertin Stefanie Babst.

Im Gespräch

Dr. Stefanie Babst

Dr. Stefanie Babst ist Senior Associate Fellow des European Leadership Networks, Mitbegründerin und Principal der Beratungsfirma Brooch Associates sowie Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Zuvor sie 22 Jahre in verschiedenen Führungspositionen für die NATO tätig, zuletzt als Leiterin des Krisenvorausschau- und strategischen Planungsstabs und von 2006 bis 2012 als stellvertretende beigeordnete Generalsekretärin für Public Diplomacy.

Prof. Dr. h.c. Horst Teltschik

Prof. Dr. Horst Teltschik ist Honorarprofessor der Technischen Universität München und war von 1999 bis 2008 Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz. Er wurde als außen- und sicherheitspolitischer Berater (1972–1990) von Helmut Kohl bekannt und war maßgeblich an den Verhandlungen zur deutschen Wiedervereinigung beteiligt. Im Anschluss an seine Tätigkeit für die Bundesregierung fungierte Teltschik von 1993 bis 2000 als Vorstandsmitglied der BMW AG und von 2003 bis 2006 als Präsident von Boeing Deutschland.