IPO-ready durch Cloud Native Finance

Statt der Einführung eines klassischen „One-fits-all“-ERP-Systems sind bei CFOs aus der Start-up-Branche modulare Cloud-Lösungen für Finance sehr beliebt.

Je schneller das Geschäftsmodell Fahrt aufnimmt – ergo das Interesse von Investoren und dem Kapitalmarkt steigt –, desto höher werden auch die Ansprüche an die zentralen Finance-Abteilungen wie Accounting und Controlling eines jungen Unternehmens, die aber nicht immer im Gleichschritt mitgewachsen und professionalisiert worden sind.

Unterschiedlichste Cloud-basierte SaaS-Anwendungen sind meist die Nervenstränge der Datenwertschöpfungskette solcher Finance-Organisationen. Durch ineffizientes Schnittstellenmanagement, fehlende Stammdaten-Governance sowie starken Fokus auf Umsetzungsgeschwindigkeit und sofortige Verfügbarkeit statt auf langfristigen Fit sind sie jedoch meist auch die Achillesferse, sobald das Unternehmen skaliert.

Digitale Kompetenzen nutzen

Die Implementierung eines klassischen ERP-Systems und die Reorganisation von Prozessen sind im Lichte von zeitlichen Restriktionen, die sich zum Beispiel durch einen geplanten IPO ergeben, nicht nur vom zeitlichen Aufwand, sondern auch unter Kosten-Nutzen-Aspekten nicht die erste Wahl. Im Gegenteil, die Nutzung bereits vorhandener digitaler Kompetenzen der Unternehmen kann ein klarer Erfolgsfaktor für deren Finance-Bereiche werden – wenn sie richtig eingesetzt werden.

Viele dieser jungen Unternehmen betreiben für den Kern ihrer digitalen Geschäftsmodelle bereits hochperformante Cloud-Umgebungen in den Ökosystemen der Marktführer Amazon, Google oder Microsoft.

Im Gegensatz zu klassischen IT-Abteilungen deutscher Unternehmen haben Start-ups daher immens hohe Datenwertschöpfungs- & Cloud-Kompetenzen inhouse verfügbar, die auch für eine neue Generation von Cloud-basierten Finance-Lösungen nutzbar gemacht werden können.

Interdisziplinäres Team

Digitale Transformation ist die intelligente Kombination von verschiedensten Kompetenzen und Disziplinen – auch in Finance. Ein interdisziplinäres Team aus Cloud-Architekten, Data Engineers und Finance-Experten ist daher der Grundstein für die erfolgreiche Etablierung von prüfungssicheren und IPO-fähigen Finance-Prozessen.

Unter Einbezug all dieser Kompetenzen können aus voneinander getrennten, ineffizienten Insellösungen innerhalb weniger Wochen oder Monate mit dem richtigen Projekt-Set-up modulare, vollautomatisierte und flexible Datenwertschöpfungsketten entstehen.

„Deutsche KMUs sind bei Cloud-Lösungen im Finance-Bereich nicht zwingend außen vor.“

Moritz Pawelke

Auch deutsche kleine und mittlere Unternehmen und Großkonzerne weit ab vom Status des Start-ups sind mittlerweile nicht mehr zwingend außen vor, wenn es um Cloud-Lösungen im Finance-Bereich geht.

Wenn auch fehlendes Wissen zur Anwendung von Datenschutzrichtlinien auf den Cloud-Kontext die digitale Transformation der Finance-Prozesse weiterhin deutlich verlangsamt, ist hier – allein durch den Anspruch der Mitarbeiter der Finance-Bereiche – die Nutzung moderner, modularer, schnell einsetzbarer Lösungen nicht mehr aufzuhalten.

Autor

Weitere Inhalte zum Thema