Digitales Warm-up23.11.2021, 11.00-12.00

Mit der Insolvenz des Münchener Zahlungsanbieters kam der größte Bilanzskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte ans Tageslicht. Immer mehr neue Details lassen Wirecard auch mehr als ein Jahr später aktuell erscheinen. Welche Lehren zieht man aus dem Fall? Worauf müssen Finanzspezialisten achten? Was hat sich auf aufsichtsrechtlicher Ebene seither bewegt? Die Experten diskutieren.

Im Gespräch

Fabio de Masi

Ehemaliger Obmann des Wirecard-Untersuchungsausschusses
(angefragt)

Dr. Marc Liebscher

Rechtsanwalt,
Dr. Späth & Partner

Rechtsanwalt Dr. Marc Liebscher ist Partner der auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Sozietät Dr. Späth & Partner in Berlin und vertritt u.a. institutionelle Investoren, Privatanleger, Anteilsinhaber und Organe in gerichtlichen und außergerichtlichen Auseinandersetzungen. Liebscher wird regelmäßig als Sachverständiger in Bundesministerien und Gesetzgebungsausschüsse des Deutschen Bundestages geladen. Er ist Sprecher des Arbeitskreises Bank- und Kapitalmarktrecht des Berliner Anwaltsvereins und Leiter des Hauptstadt-Büros der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, SdK. Zudem ist er Lehrbeauftragter der Universität Postdam und kann zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen vorweisen.

Dr. Carola Rinker

Bilanzierungsexpertin,
SdK | Schutzgemeinschaft
der Kapitalanleger e.V.

Dr. Carola Rinker ist Bilanzexpertin. Sie war zur Anhörung als Sachverständige im Untersuchungsausschuss zu Wirecard und im Finanzausschuss zur ersten Gesetzesreform nach dem Wirecard-Skandal. Die Volkswirtin schult u.a. das BKA zum Thema Bilanzfälschung aufdecken. In ihrem FINANCE-Blog „Abgeschminkt“ berichtet sie regelmäßig über aktuelle Bilanzskandale und Bilanzkosmetik.

Moderatorin

Julia Schmitt

Finance

Dieser Roundtable findet ausschließlich als digitaler Livestream statt.