Session 6, 25.11.2021, 10.15-11.00 Uhr

Nach dem coronabedingten Einbruch zieht die Nachfrage im Maschinen- und Anlagenbau wieder deutlich an. Um der boomenden Nachfrage gerecht werden zu können, müssen Unternehmen ihre Kapazitäten erweitern und investieren. Doch statt Working Capital in langen Projektlaufzeiten zu binden, können Lieferant und Kunde von einer flexiblen Zahlungszielverlängerung profitieren. So lässt sich nicht nur gezielter Liquidität planen, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Im Gespräch

Peter Radtke

Head of Corporate Finance & Treasury,
KUKA AG

Peter Radtke leitet seit 2012 den Bereich Corporate Finance & Treasury der KUKA AG. Der studierte Wirtschaftsmathematiker war in seiner Karriere in führenden Treasury- und Finanzfunktionen im Maschinen- und Anlagenbau, in der Logistik und im Handel tätig.
KUKA AG ist ein führender Anbieter von intelligenten Automatisierungslösungen im Bereich Automotive, Electronics und Retail und erzielt mit 14.000 Mitarbeitern in 33 Ländern einen Umsatz von rund 3 Mrd. Euro.

Gastgeber

Markus Haupt

Global Head of Sales EPT, Siemens Finance & Leasing GmbH,
Siemens Financial Services

Markus Haupt leitet seit Oktober 2021 den globalen Vertrieb für EPT für die Siemens Finance & Leasing GmbH. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirt arbeitet seit mehr als zehn Jahren bei Siemens Financial Services (SFS) in einer Vielzahl von Rollen in Vertrieb, Business Development und Projektmanagement. SFS bietet Siemens-Kunden und Partnern in Siemens-Märkten Lösungen im Bereich Zahlungszielverlängerung zur Working-Capital-Optimierung und Vertriebsunterstützung.

Dieser Roundtable findet in Stuttgart statt und wird online gestreamt.