Session 1, 24.11.2021, 11.45-12.30 Uhr

Spätestens mit dem Lieferkettengesetz ist klar: Die umfassende Analyse der Supply Chain wird künftig noch wichtiger. Doch dafür ist viel Vorarbeit nötig: In diesem Roundtable stellen zwei Referenten der Otto Group vor, wie das Unternehmen eine neue Nachhaltigkeitsstrategie verankert. Denn nur so entstehen Ideen wie ein ESG-Scoring-Modell für Lieferanten, wodurch die Supply-Chain-Finance-Programme zu Sustainable SCF weiterentwickelt werden können. Schafft das auch einen Wettbewerbsvorteil?

Im Gespräch

Moritz Küsel

Head of Structured Finance & Risk Controlling,
Otto Group

Moritz Küsel verantwortet in der Otto Group die Abteilung Structured Finance und Risk Controlling. Der Strukturierungsexperte betreut seit 2011 gruppenweit den Aufbau aller forderungsbasierten Refinanzierungsformen. Seit Etablierung von Supply Chain Finance entwickelt und steuert er die Refinanzierung der weltweiten Programme.

Prof. Dr. Tobias Wollermann

Group Vice President Corporate Responsibility,
Otto Group

Tobias Wollermann leitete den Studiengang Popmusikdesign an der Popakademie Baden-Württemberg, bevor er 2008 die Geschäftsführung von Young ClassX übernahm – eine Initiative der Otto Group. Daraus folgte 2020 die Übernahme des Corporate-Responsibility-Bereiches als Vice President.

Gastgeberin

Katharina Michael

Managing Director und Co-Head Global Transaction Banking Germany,
UniCredit Bank AG

Katharina Michael kam 2016 zur UniCredit Bank AG, wo sie seit drei Jahren als Co-Head den Bereich Global Transaction Banking in Deutschland verantwortet. In den Vorjahren war sie in leitenden Positionen im Bereich Rohstoff- und Händlerfinanzierung bei der Commerzbank und der Bankgesellschaft Berlin global aktiv. In ihrer aktuellen Funktion ist ESG im Global Transaction Banking eines ihrer Fokusthemen.

Dieser Roundtable findet in Stuttgart statt und wird online gestreamt.