Treasury

Elektronische Unterschriften im operativen Treasury Management

Die Coronakrise hat Unternehmen mitunter schmerzlich vor Augen geführt, wie wichtig es ist, Transaktionen über eine elektronische Signatur freigeben zu können. Doch welche Form der E-Signatur brauchen Finanzabteilungen für welche Bereiche? Was wird etwa benötigt, um eine Garantie mit einer Bank abzuschließen? Die Panelisten in diesem Workshop beantworten die wichtigsten Fragen und gewähren Einblicke, wie deutsche Treasury-Abteilungen die E-Signatur nutzen.

Session 14 | 26. November, 13.00-13.45 Uhr
Referenten
Dieter Worf
Head of Treasury, Schott AG

Dieter Worf ist seit 20 Jahren bei der Schott AG und leitet dort seit 2014 das Treasury des Konzerns. Die SCHOTT AG ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Das Unternehmen erwirtschafte 2019 einen Umsatz von 2,2 Mrd. Euro und beschäftigt aktuell weltweit mehr als 16.500 Mitarbeiter.

Dr. Gerd Berghold
Head of Financial Services (FFF 2)/Head of Digital Treasury, Deutsche Bahn AG

Dr. Gerd Berghold ist Head of Financial Services und Digital Treasury bei der Deutsche Bahn AG. Vorher war er als Unternehmensberater bei den Firmen Arthur Andersen, EY und d-fine tätig. Die Deutsche Bahn AG ist ein international agierender Konzern im Bereich Verkehr/Logistik mit über 320.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp 45 Mrd. EUR (2019).

Gastgeber
Jan Osenegg
Ressortmitglied Cash & Liquidity, Verband Deutscher Treasurer e.V.

Jan Osenegg ist Head of Finance bei der Traxpay GmbH in Frankfurt. Zuvor hat Herr Osenegg als Corporate Treasurer bei ABB, als Banker bei ABN AMRO und der Royal Bank of Scotland gearbeitet und als Treasury Consultant Banken, Firmenkunden und FinTechs beraten. Traxpay ist Betreiber einer innovativen Supply Chain Financing-Plattform.