FINANZIERUNG ALLGEMEIN

Asset-based Finance: Struktur und Aufbau einer diversifizierten Plattform

2008 noch Start-up, ist Railpool heute ein führender Lokomotivenvermieter aus München und ein etablierter Marktteilnehmer. Das Fremdkapital, bisher in Form von Bankdarlehen, stand zur Refinanzierung an. Die mobilen Assets dienten als Sicherheiten. Ziel war eine Finanzierung, die die Administration vereinfacht, schnell erweiterbar ist und die Kosten optimiert. Die neue Fremdkapital-Plattform basiert weiterhin auf den Assets, nutzt jedoch einen Mix aus Bankdarlehen und Private Placements und erweist sich in der Praxis als ideal.

28. November 2019, Session 5: 9.45-10.45 Uhr
Referent
Hagen Alvermann
Head of Finance, Railpool GmbH

Hagen Alvermann ist Leiter Finanzen bei der Railpool GmbH und für Controlling, Rechnungswesen und Finanzierung des Konzerns verantwortlich. Vor seinem Wechsel zu Railpool war er bei der KfW IPEX-Bank mit dem Schwerpunkt Asset- und Projektfinanzierungen, insbesondere für Eisenbahnen und Straßen, tätig. Railpool ist mit mehr als 400 Lokomotiven im Einsatz ein führender europäischer Full-Service-Vermieter für Lokomotiven. 

Gastgeber
Karl-Ulrich Clausen
Managing Director Rail Finance Group, Crédit Agricole CIB

Karl-Ulrich Clausen ist Managing Director der Rail Finance Group bei Crédit Agricole. Er hat u.a. an der Finanzierung von Operating-Leasingverträgen für Alpha Trains und der Finanzierung von Güterwagenportfolios mitgewirkt. Crédit Agricole CIB ist die Corporate und Investmentbank der Crédit Agricole Gruppe, der zwölftgrößten Bankengruppe der Welt, gemessen an der Kernkapitalquote (The Banker, Juli 2019).