Finanzierung im Fußball – Partnerschaft von Hertha BSC und KKR

13. November: Session V – 9.30-10.30 Uhr

 

Es war ein Paukenschlag, eine bundesweite „Breaking News“, die Ende Januar über die Ticker lief: Über 60 Millionen Euro hat der US-Finanzinvestor KKR dem Bundesligaklub Hertha BSC im Rahmen einer geschlossenen Partnerschaft zur Verfügung gestellt. Für Hertha-CFO Ingo Schiller war das „der schönste Tag, seit ich bei Hertha bin“. In einem interaktiven Workshop erzählt er, ob das immer noch so ist und wie die Partnerschaft mit KKR die Hertha-Finanzen auf eine komplett neue Ebene gehoben hat.

Eine Teilnahme an diesem Programmpunkt ist nur mit Voranmeldung und Bestätigung möglich. Um sich für diesen interaktive Roundtable zu registrieren, senden Sie bitte eine E-Mail mit folgenden Angaben an
­sf-interaktiv(*)finance-magazin(.)de­: Workshoptitel, Vor- und Zuname, Position und Unternehmen.

REFERENT

Ingo Schiller, Geschäftsführer, Hertha BSC GmbH & Co. KGaA

Ingo Schiller, seit 1998 kaufmännischer Geschäftsführer von Hertha BSC, war maßgeblich daran beteiligt, dass Hertha BSC als erster Fußballverein in Deutschland eine öffentliche Anleihe aufgelegt und Anfang 2014 eine strategische Partnerschaft mit dem führenden globalen Investor KKR abgeschlossen hat. Hertha BSC ist derzeit mit über 31.000 Mitgliedern der größte Sportverein Berlins und vor allem aufgrund seiner Fußballabteilung bekannt, die zweimal deutscher Meister wurde.

GASTGEBER

Prof. Dr. Christian C.-W. Pleister, Rechtsanwalt und Partner, Noerr LLP

Prof. Dr. Christian C.-W. Pleister leitet den Fachbereich Corporate bei Noerr. Er ist Spezialist für komplexe Transaktionen und berät regelmäßig insbesondere in den Bereichen Technologie, Medien, Telekommunikation und Energie sowie in der Restrukturierung/Sanierung. Er begleitete die Partnerschaft von Hertha BSC und KKR rechtlich. Noerr ist eine der führenden europäischen Wirtschaftskanzleien mit 500 Professionals.

MODERATION

Michael Hedtstück