INTERNATIONAL

Finanzierung von Solarprojekten in Ägypten – so funktioniert es

Eine Exportkreditversicherung kann Unternehmen vor finanziellen und auch wirtschaftlichen Verlusten in politisch instabilen Ländern absichern. Eine weitergehende Variante ist eine Investitionsgüterfinanzierung über einen Partner im Zielland. Das Beispiel zeigt, wie ein Unternehmen als Lieferant, Betreiber und Anteilseigener von Solaranlagen für ein Photovoltaikkraftwerk in Ägypten vom neuen Einspeisevergütungsprogramm des Landes profitiert. Das Regelwerk dazu wurde vom Entwicklungspartner mit der ägyptischen Regierung entwickelt.

28. November 2019, Session 5: 9.45-10.45 Uhr
Referent
Joachim Altpeter
Direktor des Bereichs internationale Geschäftsentwicklung für den Nahen Osten und Afrika, ib vogt GmbH

Seit 2015 verantwortet Joachim Altpeter den Bereich der internationalen Geschäftsentwicklung mit Fokus auf den Nahen Osten und Afrika. Die ib vogt GmbH, mit mehr als 200 Mitarbeitern und einer realisierten Gesamtkapazität von mehr als 1,15 GWp ist spezialisiert auf die weltweite Projektierung und Realisierung von Photovoltaik-Großkraftwerken.

Gastgeber
Karsten Fuelster
Country Manager and Head of Business Development for Germany, Austria and Switzerland, IFC-WORLD BANK GROUP

Karsten Fuelster führt der IFC in der D/A/CH-Region und finanziert Wachstum von Unternehmen. Seit 2001 bei der IFC war er zuvor in leitender Funktion in Washington, Jakarta und Istanbul im Bereich Infrastruktur und Rohstoffe tätig. Als größte Entwicklungsbank weltweit stellt IFC langfristige Finanzierung für den Privatsektor in Entwicklungsländern bereit.