Forderungsfinanzierung als sinnvolle Beimischung

13. November: Session V – 9.30-10.30 Uhr

 

Ein Forderungsverkauf als Finanzierungsinstrument kann auf unterschiedliche Weise positive Wirkungen entfalten. Er hilft, das Working Capital zu reduzieren, trägt zur Optimierung der Bilanz bei und unterstützt bei dem Versuch, den eigenen Delkredereschutz zu erweitern. Das alles macht den Forderungsverkauf in vielen Fällen zu einer sinnvollen Ergänzung der Unternehmensfinanzierung. Doch in welchen Fällen ist das so – und wie gelingt die richtige Mischung? Das sind die Themen dieses Workshops.

REFERENT

Eckhard Winkler, Leiter Finanz- und Rechnungswesen,TSR Recycling GmbH & Co. KG

Eckhard Winkler ist seit 1993 Leiter des Finanz- und Rechnungswesens der TSR Recycling GmbH & Co. KG. Mit mehr als 50 Beteiligungsgesellschaften und 2.600 Mitarbeitern erzielt die TSR-Gruppe einen Jahresumsatz von 3 Mrd. Euro und gehört europaweit zu den führenden Unternehmen auf dem Recyclingmarkt für Stahlschrotte und NE-Metalle.

GASTGEBER

Thomas Farrant, Head of Receivables Finance Germany, HSBC

Thomas Farrant startete bei der HSBC im Jahr 2005 im Cash Management Sales. Danach folgten weitere Positionen als Senior Corporate Relationship Manager und Leiter des International Banking Centres, bevor er 2010 den Aufbau und die Leitung des Bereichs Receivables Finance übernahm. Die HSBC ist eine international ausgerichtete Geschäftsbank mit einer Mehrheitsbeteiligung der britischen HSBC Holdings plc.

MODERATION

Armin Häberle