Neue Möglichkeiten und Chancen im Zahlungsverkehr

13. November: Session VI – 12.15-13.15 Uhr

 

Die rechtlichen Anforderungen an den Zahlungsverkehr verändern sich laufend. Wer sich gut informiert, kann aus neuen Regelungen aber auch Vorteile ziehen. Das Beispiel der Schörghuber-Gruppe verdeutlicht, wie sich regulatorische Neuerungen auf die Arbeit im Treasury eines Unternehmens auswirken und welche positiven Effekte sich aus Neuerungen wie SEPA für Prozesse und Strategien im Zahlungsverkehr ableiten lassen.

REFERENTIN

Verena Simon, Manager Treasury, Schörghuber Corporate Finance GmbH

Verena Simon ist seit 2009 im Front Office der Schörghuber Corporate Finance, der zentralen Treasury-Gesellschaft der Schörghuber Unternehmensgruppe, tätig und leitete u.a. die SEPA- und EMIR-Einführung. Die Gruppe ist in den Bereichen Bauen & Immobilien, Getränke, Hotel und Seafood tätig. Marken wie Bayerische Hausbau und die Brauereien Paulaner und Kulmbacher zählen zur Gruppe. 2013 wurde mit rund 6.600 Mitarbeitern ein Umsatz von ca. 1,3 Mrd. Euro erzielt.

GASTGEBER

Dr. Martin Nussbaumer, Key Account Manager, Reval

Martin Nussbaumer ist seit 2008 bei Reval beschäftigt und hat im Rahmen des Produktmanagements Teile der Lösung im Bereich Zahlungsverkehr und Risikomanagement konzipiert. Seit 2013 betreut Martin Nussbaumer als Key Account Manager Kunden hinsichtlich der Weiterentwicklung der eingesetzten Treasury-Lösung auf konzeptioneller Ebene. Reval ist ein führender Anbieter von Lösungen für integriertes Treasury- und Risikomanagement (TRM) und hat Niederlassungen in Nordamerika, EMEA und im asiatisch-pazifischen Raum.

MODERATION

Sabine Reifenberger