Öffentliche Fördermittel – auch für größere Unternehmen attraktiv

13. November: Session VII – 13.25-14.25 Uhr

 

Öffentliche Fördermittel stehen in dem Ruf, in der Beantragung zu aufwendig und in den Volumina zu limitiert zu sein, um für größere Unternehmen eine relevante und verlässliche Finanzierungsquelle darzustellen. Doch schlummert in diesem Bereich mehr Potential, als langläufig gedacht. Dirk Kaliebe, Finanzvorstand der Heidelberger Druckmaschinen AG, berichtet vom erfolgreichen Bemühen um signifikante öffentliche Finanzierungsquellen, und diskutiert, wie auch andere Unternehmen diese nutzen können.

REFERENT

Dirk Kaliebe, CFO, Heidelberger Druckmaschinen AG

Dirk Kaliebe ist CFO bei der Heidelberger Druckmaschinen AG. Bereits seit 2006 ist er Mitglied des Vorstands. Zuvor war er zuständig für das Finanz- und Rechnungswesen sowie Investor Relations. Er war maßgeblicher Treiber des Turnaround Management bei Heidelberg und verantwortlich für die erfolgreiche Refinanzierung (Kapitalerhöhung, Hochzinsanleihe, Syndizierter Kredit). Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ist der international führende Lösungsanbieter und Dienstleister in der Printmedien-Industrie.

GASTGEBER

Dr. Reiner Dietrich, Leiter der Niederlassung Baden-Württemberg, IKB Deutsche Industriebank AG

Dr. Reiner Dietrich verantwortet die Firmenkundenaktivitäten der IKB in Baden-Württemberg mit einem besonderen Schwerpunkt auf komplexen Fördermittelstrukturierungen. Die IKB Deutsche Industriebank AG begleitet mittelständische Unternehmen in Deutschland und Europa mit Krediten, Risikomanagement, Kapitalmarkt- und Beratungsdienstleistungen.

MODERATION

Armin Häberle

zurück zum Programm