Dominik Asam

Infineon Technologies AG

Name:
Dominik Asam
Unternehmen:
Infineon Technologies AG
Ressort:
Finanzen
Position:
CFO
Ausbildung:
Ingenieursstudium des Maschinenwesens an der technischen Universität München sowie der École Centrale Paris, MBA an der INSEAD Business School.
Geburtstag:
06.03.1969
Familie:
Verheiratet, zwei Kinder
Ehrenamt:
Vorstand Deutsches Aktieninstitut e.V
Hobbies:
Laufen, Kraftsport, Skifahren

Karriere

Von 1996 bis 2003 hat Asam verschiedene Positionen innerhalb des Investmentbankings bei Goldman Sachs inne. Unter anderem verantwortet er als Executive Director das Investmentbanking für Halbleiterunternehmen in Europa. Anschließend wechselt er zum Halbleiterhersteller Infineon, wo er bis 2005 zunächst die Bereiche Investor Relations, M&A und Ventures leitet, später kommt noch die Verantwortung für die Unternehmensstrategie hinzu.

2005 wechselt Asam für die folgenden fünf Jahre zu Siemens. Hier arbeitet er in diversen Führungspositionen, zunächst als Mitglied der Geschäftsführung von Siemens Financial Services, später als Corporate Vice President & Treasurer der Siemens AG. Und zuletzt als CEO von Siemens Financial Services. 2010 wechselt Asam zu RWE, wo er für kurze Zeit das Konzerncontrolling leitet, bevor er im Januar 2011 zu Infineon zurückkehrt und dem Vorstand beitritt. Seitdem ist er CFO. 

Karriere-Highlights:

1)      Management des Zyklus: Erhöhung des Anteils variabler Kosten durch flexible Fertigungs- und Entlohnungskonzepte und Beschleunigung der Entscheidungsprozesse für Kapazitätsanpassungen. Resultat: solide Profitabilität im Zyklustief im Geschäftsjahr 2012/2013.

2)      Priorisierung der Investitionen in Forschung und Entwicklung nach betriebswirtschaftlichen Kriterien zwecks besserer Wertsteigerung aus beschränkten Entwicklungsressourcen.

3)      Reduktion der Overheadkosten durch Verlagerung von Verwaltungsfunktionen in Shared Service Center mit sehr wettbewerbsfähigen Lohnkosten in Portugal.

4)      Entwicklung und Umsetzung eines Aktienrückkaufprogramms über Wandelanleihen und Put-Optionen: Durch die Struktur konnte zusätzlich zu steuerlichen Vorteilen ein Abschlag von 9 Prozent zum durchschnittlichen Aktienkurs über die Laufzeit des Programms erzielt werden.

5)      Neuordnung der Funktionen Compliance, Revision, Risikomanagement und Bündelung von Controlling, Rechnungswesen und Steuern

MEHR zur Person

Dominik Asam, Infineon Technologies AG: Traumjob CFO

Dominik Asam hat über den Umweg eines Ingenieursstudiums seinen Traumberuf als CFO gefunden. Mit Ausdauer und „Grundoptimismus“ steuerte er Siemens Financial Services als CEO durch die Finanzkrise. Als Finanzvorstand bei Infineon sieht er sich am beruflichen Ziel angekommen.

Mit dem Beruf des CFO hat Dominik Asam seinen Traumjob gefunden, doch generalstabsmäßig geplant hat er seine Karriere nicht. „Mich hat es in den Job verschlagen“, sagt er selbst. Asam, der Ingenieur werden wollte und auch ein Maschinenbaustudium an der Technischen Universität München abgeschlossen hat, merkt als Diplomand in der Entwicklungsabteilung eines Großkonzerns, dass das seine Sache nicht ist. „Zu wenig Kontakt mit Menschen“: Das ist für ihn das K.-o.-Kriterium. Nachfolgende Stationen in einer Unternehmensberatung und bei Goldman Sachs kommen seinen Vorstellungen schon näher.

Mit dem Schritt vom Berater ins industrielle Management fühlt er sich dann so richtig in seinem Element. Der Wechsel zu Infineon als Leiter Investor Relations, M&A und Ventures, später dann auch der Unternehmensstrategie, erscheint Asam folgerichtig: „Nachdem ich einige Jahre in der zweiten Reihe hautnah erleben konnte, was ein CFO alles verantwortet, habe ich Ambitionen entwickelt, diesen Job einmal selbst zu übernehmen.“

Nach Zwischenstopps bei Siemens und RWE landet er 2011 wieder bei Infineon, dieses Mal am Ziel – als Finanzvorstand. Denn trotz seines Berufseinstiegs über den Maschinenbau ist er Finanzer durch und durch. Stolz ist Asam besonders auf die Entwicklung und Umsetzung eines Aktienrückkaufprogramms bei Infineon im Volumen von 300 Millionen Euro, das von 2011 bis März 2013 läuft. Der Aktienrückkauf erfolgt über Wandelanleihen und Put-Optionen und ist deutlich günstiger als  der durchschnittliche Aktienkurs während dieser Zeit. Doch den Erfolg beansprucht er nicht für sich allein. Asam betont stets die Gemeinschaftsleistung, was ihn zu einem angenehmen Gesprächspartner macht.

Gleiches gilt für seine Zeit als CEO bei Siemens Financial Services. Die Finanzsparte des Industriekonzerns führt Asam gemeinsam mit seinem Team durch die Finanzkrise, „ohne Schaden“, wie er rückblickend sagt. Doch diese Zeit verlangt ihm auch einiges ab. Asam muss gegen den Strom schwimmen und kann schließlich durchsetzen, dass in der Krise Geschäft aufgebaut wird. Dieses antizyklische Handeln prägt auch seine Arbeit bei Infineon. Allerdings gehört zum Traumjob CFO auch, unpopuläre Entscheidungen zu treffen. „Dafür brauchen Sie insbesondere in Schwächephasen einen Grundoptimismus“, sagt Asam.

Dieser erfüllt sich gerade bei Infineon. Nach einer kurzen Durststrecke, die sich über mehrere Quartale erstreckt, legt der Umsatz seit dem Frühjahr 2013 wieder deutlich zu. Asam, der sich mit Sport die nötige Kondition auch für das Schwimmen gegen den Strom im Job antrainiert, will dafür sorgen, dass Infineon diesmal länger auf der Erfolgswelle schwimmt, als das in der Vergangenheit gelungen ist.

anne-kathrin.meves[at]finance-magazin.de