Dr. Alan Hippe

F. Hoffmann-La Roche Ltd.

Name:
Dr. Alan Hippe
Unternehmen:
F. Hoffmann-La Roche Ltd.
Ressort:
Finanzen, IT
Position:
Chief Financial und IT Officer seit April 2011
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Mannheim und Toulon, anschließend Promotion über die Interdependenzen von Strategie und Controlling in Unternehmensnetzwerken
Geburtstag:
03.01.1967
Familie:
Verheiratet, zwei Kinder
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
Keine Angaben

Karriere

Nach Abschluss seines BWL-Studiums arbeitet Hippe während seiner Promotion von 1993 bis 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrassistent an den Universitäten Mainz und Mannheim.

1996 wechselt er als Leiter des Konzern-Controllings zur Gebäudedienstleistungsholding Aveco, zwei Jahre später wird er Leiter des Bereichs Controlling, Finanzen und Rechnungswesen beim Flughafenbetreiber Fraport in Frankfurt, wo er 2001 den Börsengang des Unternehmens mit verantwortet.

Mit nur 35 Jahren wechselt Hippe 2002 zum Automobilzulieferer Continental, wo er als CFO die Verantwortung für die Bereiche Finanzen, Controlling und Recht übernimmt. Von Mai 2005 an ist er zusätzlich als Präsident für Continental Tire of North America zuständig. Im Laufe des Jahres 2008 übernimmt Hippe auch die Leitung des weltweiten PKW-Reifengeschäfts sowie des Bereichs Conti Rubber und wird im August 2008 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Konzerns ernannt.

Im April 2009 wird Hippe Vorstandsmitglied bei ThyssenKrupp und verantwortet als CFO die Ressorts Controlling, Accounting & Financial Reporting, Corporate Finance, Investor Relations, M&A, Taxes & Customs sowie Materials Management. Von Oktober 2009 an leitet er auch die ThyssenKrupp Business Services.

Zum März 2011 legt Hippe sein CFO-Mandat bei ThyssenKrupp nieder und wird wenige Wochen später Chief Financial und IT Officer bei dem Schweizer Pharmariesen Roche. Die Roche-Gruppe beschäftigt weltweit fast 90.000 Mitarbeiter, investiert jährlich fast 9 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung und erzielt einen Umsatz von annähernd 50 Milliarden Schweizer Franken. 

Karriere-Highlights:

1)    Bei Fraport verantwortet Hippe das IPO-Projekt, das den Flughafenbetreiber im Jahr 2001 an die Börse führt.

2)    Bei Continental treibt Hippe den Schuldenabbau voran und bringt das Unternehmen 2003 zurück in den Dax. Im Jahr darauf managt er die Übernahme des Zulieferers Phoenix. Für seine außerordentlichen Leistungen als CFO kürt das FINANCE-Magazin Alan Hippe 2005 zum „CFO des Jahres“. Danach führt er operativ das Reifengeschäft von Continental in der NAFTA-Region nachhaltig in die Gewinnzone. Zudem managt er die erfolgreiche Übernahme des Automotive-Geschäfts von Siemens (Siemens VDO).

3)    Bei Roche nimmt Hippe das Net Working Capital Management und die Cashflow-Optimierung ins Visier. Für seine Impulse in diesen Bereichen verleiht ihm der Verband „CFO Forum Schweiz“ 2015 den „CFO of the Year Award“. Zudem richtet Hippe die Infrastruktur des IT-Bereichs  auf die Herausforderungen im Bereich Forschung, Entwicklung und Kommerzialisierung aus. Für Hippe ist die technologische Förderung von Innovationen, wie sie zum Beispiel durch die Nutzung von Molecular Information entstehen, dabei ein wesentlicher Bestandteil.

MEHR zur Person