Dr. Frank J. Nellissen

Utimaco GmbH

Nach seiner Promotion beginnt Frank Nellissen seine Karriere als Unternehmensberater mit Schwerpunkt im Technologie-Sektor. Vier Jahre später wechselt er zum Arcor-Konzern, wo er zunächst kaufmännische Leitungsaufgaben in Tochtergesellschaften übernimmt, darunter als Bereichsleiter Finanzen des internationalen Joint Ventures ArcTel und als Kaufmännischer Leiter des Internet Providers Arcor Online. Nach Verkauf beziehungsweise Integration dieser beiden Einheiten wird er Abteilungsleiter für Regulierungsökonomie und Carrier Sales bei Arcor selbst.

2004 steigt er als Teil des Investoren-Teams als Leiter Corporate Controlling beim Consumer Imaging Carve-out Agfa Photo ein. Als die operativen Einheiten Insolvenz anmelden, wird er Geschäftsführer der im Markenlizenzgeschäft aktiven Holding und der weltweiten Leasing-Gesellschaften und führt diese durch die Krise. 2007 wechselt er als Geschäftsführer und CFO zu dem frisch börsennotierten und auf mittelständische Sanierungen spezialisierten Investmenthaus CFC Industriebeteiligungen, wo er einige M&A-Transaktionen strukturiert und abwickelt.

2010 geht Nellissen als Vorstand Finanzen und Operations zur Karlsruher Astaro Software. Nach der Übernahme von Astaro durch den englischen Softwarekonzern Sophos im Jahre 2011 strukturiert er für diesen eine weitere Übernahme in Deutschland und ordnet dort die kaufmännischen Aktivitäten neu. Dabei übernimmt er im Februar 2012 auch die Position des Finanzvorstands bei der börsennotierten, mehrheitlich Sophos gehörenden Utimaco Safeware in Oberursel/Aachen.

Im Rahmen der Strukturveränderungen der Sophos-Gruppe in Deutschland wird die Utimaco im Wege eines Squeeze-outs von der Börse genommen, aufgeteilt und die Geschäftsbereiche am Standort Aachen veräußert. Gemeinsam mit CEO Malte Pollmann organisiert Nellissen einen Leveraged-Management Buy-out, strukturiert das Geschäft der Unternehmenseinheiten neu und richtet es auf Internationalisierung und Wachstum aus. 
zurück zur Übersicht