Lawrence A. Rosen

Deutsche Post DHL AG

1981 startet Rosen seine Karriere als Analyst für Produktionsplanung bei der Republic Steel Corporation in den USA. 1984 kommt Rosen zum Pharmakonzern Hoechst, der später zu Aventis wird. Er arbeitet zunächst für American Hoechst/Hoechst Celanese in den USA als Assistant Treasurer und leitet in diesem Zeitraum unter anderem die Bereiche Healthcare Technologies und Strategieplanung. Nach zehn Jahren wechselt er zur Höchst AG nach Deutschland und verantwortet dort das Group Treasury für die Pharmatochter Hoechst Marion Roussel. Nach dem Merger mit Rhone-Poulenc trägt Rosen von 2000 bis 2003 schließlich die Verantwortung für Corporate Finance und Treasury des fusionierten Konzerns Aventis.

2003 wechselt er als CFOs zu dem Dax-Konzern Fresenius Medical Care, der einen großen Teil seines Geschäfts in den USA macht, aber in Deutschland seinen Hauptsitz hat. In dieser Rolle wirkt er 2006 maßgeblich an der reibungslosen Übernahme der US-Dialyseklinikkette Renal Care mit.

Seit September 2009 ist Rosen Mitglied des Vorstands von Deutsche Post DHL und für Finanzen sowie die Global Business Services des Konzerns verantwortlich. Als CFO leitet er die Bereiche Corporate Controlling, Konzernrechnungswesen & Reporting, Investor Relations, Corporate Finance, Konzernrevision & Sicherheit, Steuern sowie die als Global Business Services zusammengefassten konzernweiten Services wie den Einkauf, IT Services und das Immobilienmanagement. Zum September 2016 verlässt Rosen die Deutsche Post.

Klaus J. Rudolph

Swoboda Technologies

Im Rahmen seines Studiums zum Diplom-Volkswirt arbeitet Rudolph im Bereich Rechnungswesen bei Boehringer Ingelheim und in verschiedenen Funktionen bei Playa Hoteles S.A. in Spanien und Frankreich (unter anderem als Assistent des CFO). Nach seinem Studium steigt Klaus J. Rudolph 1995 direkt bei Boehringer Ingelheim ein, wo er die nächsten 15 Jahre verschiedene nationale und internationale Positionen im Finanzbereich bekleidet.

Unter anderem ist er wesentlich an der Einführung des Wertmanagement auf Konzern- und Länderebene beteiligt und  als Abteilungsleiter Planning and Control in Brasilien sowie als CFO in Portugal tätig. In beiden Funktionen trägt er wesentlich dazu bei, die Unternehmen erfolgreich  durch herausfordernde Marktbedingungen zu führen. Ab 2008 geht er im Auftrag des Pharmakonzerns als CFO UK & Ireland, Member of the Board und Company Secretary nach London.

Anfang 2011 wechselt Rudolph die Branche und wird CFO bei Saint-Gobain Oberland AG, einem Hersteller von Verpackungsglas. 2012 übernimmt er als Vorsitzender der Geschäftsführung zusätzlich zu seiner CFO Aufgabe die Maschinenbausparte (GPS) der Gruppe und leitet dort wesentliche Veränderungen am Geschäftsmodell ein. Ab 2014 unterliegt auch das Energiemanagement seiner Verantwortung. Im Januar 2016 verlässt Rudolph Saint-Gobain Oberland.

Im Februar 2016 übernimmt Klaus Rudolph die Position als Finanzchef bei dem Caravanhersteller Erwin Hymer.

Im Januar 2019 tritt Klaus Rudolph die Stelle des Kaufmännischen Geschäftsführers (CFO) bei der Swoboda Gruppe an und verantwortet dort die Bereiche Finanzen, Controlling, Einkauf und Informatik.
zurück zur Übersicht