Thomas Triska

Vossloh AG

Name:
Thomas Triska
Unternehmen:
Vossloh AG
Ressort:
Rechnungswesen und Steuern, Controlling, Treasury sowie Investor Relations
Position:
CFO seit November 2020
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaft sowie Promotion im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Geburtstag:
11.03.1975
Familie:
Verheiratet, 2 Söhne
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
Joggen, Tischtennis, Campen

Karriere

Im Anschluss an seine Promotion startet Thomas Triska 2005 im Zentralbereich Controlling bei ThyssenKrupp in Düsseldorf. Nach knapp vier Jahren wechselt er im Februar 2009 als Assistent des CEO/CFO zum Bahntechnikanbieter Vossloh. Von Juli 2011 bis November 2019 leitet er dort das Corporate Controlling. Zusätzlich zu dieser Aufgabe verantwortet Triska von November 2014 bis März 2017 den Bereich Corporate Development (Strategie / Mergers & Acquisitions) und von April 2017 bis September 2019 den Bereich Corporate Communications (Investor Relations / Media Relations).

Im November 2019 wird der studierte Diplom-Kaufmann zum Leiter Finanzen ernannt, ein Jahr später steigt das Vossloh-Eigengewächs zum Mitglied des Vorstands als CFO auf. 

Karriere-Highlights:

1)  Umsetzung der 2014 gefassten Strategie von Vossloh zur Positionierung als reiner und führender Anbieter von Bahninfrastruktur. Dazu gehört der Verkauf des ehemaligen Geschäftsbereichs Transportation mit den drei Geschäftsfeldern Vossloh Rail Vehicles (Valencia/Spanien), Vossloh Electrical Systems (Düsseldorf) und Vossloh Locomotives (Kiel). Triska ist in allen drei Verkaufsprozessen der kaufmännische Verhandlungsführer.

2)  Umfassende Bestandsaufnahme und Analyse sämtlicher Aktivitäten des Vossloh-Konzerns nach dem Vorstandswechsel im Jahr 2014. Finanzseitige Begleitung der notwendigen Restrukturierungen der im Rahmen der Neuausrichtung zur Veräußerung vorgesehenen Geschäftsfelder.

3)  Triska ist kaufmännisch Verantwortlicher bei der Konzeptionierung und Umsetzung eines 2019 angekündigten, umfassenden Maßnahmenprogramms zur Stärkung der Profitabilität und Eigenfinanzierungskraft von Vossloh. Neben Portfolio-Bereinigungen und der Trennung von verlustträchtigen Geschäftseinheiten umfasste das Programm die Reduktion der Mitarbeiterzahl sowie die Optimierung des Working Capital.

4)  Platzierung einer 150-Millionen-Euro-Hybridanleihe im Jahr 2021. Es war die erste Hybridanleihe eines deutschen Emittenten ohne Rating, die an Nachhaltigkeitskriterien gekoppelt ist. Sie flankiert die Wachstumsstrategie von Vossloh über einen erweiterten finanziellen Handlungsspielraum und eine gestärkte Bilanzstruktur.