FINANCE-TV

05.12.12

05.12.2012 - CFO-Anwärter müssen härter kämpfen

Interne Kandidaten haben es schwerer denn je, als CEO oder CFO in die Chefetagen ihrer Unternehmen einzuziehen, warnt mit Andreas Halin von GlobalMind einer der erfolgreichsten deutschen Headhunter im FINANCE-TV-Interview. Der Grund: „Es ist im Moment üblich, dass sich interne Kandidaten im Rahmen eines Dual-Track-Verfahrens zuerst gegen externe Konkurrenten durchsetzen müssen, bevor sie als CFO oder CEO aufrücken können.“ Und noch ein Aspekt macht den Aufstieg schwer: „Die Fähigkeit zur Außendarstellung des Unternehmens wird ein immer wichtigeres Auswahlkriterium, zum Beispiel gegenüber aggressiven Investoren und Hedgefonds“, glaubt Halin. Das sei ein Vorteil für Kandidaten, die bereits ein CEO- oder CFO-Mandat innehaben. Aber aktuelle Beispiele wie Henkel und Lufthansa zeigen, dass es noch genügend Unternehmen gibt, die sich trauen, bei der Vorstandssuche aus dem Talentpool des eigenen Unternehmens zu schöpfen. Simone Menne und Carsten Knobel sind in diesem Jahr aus den eigenen Reihen auf die CFO-Posten der beiden DAX-Konzerne aufgerückt.

 

Nach welchen Kriterien die Aufsichtsräte im Moment ihr Führungspersonal auswählen, welche Bewerber die größten Chancen haben und wie man sich für die Top-Jobs am besten in Stellung bringt – Andreas Halins Karrieretipps hier bei FINANCE-TV.

 

Ähnliche Sendungen

CFO expert Clifford: Communication is key for both cash-rich and cash-poor CFOs

Scarce bank lending coupled with strong corporate earnings and flush bond markets have created a bipolar world for CFOs: they either face a bitter liquidity crunch or huge cash piles building up on their balance sheets. Speaking on CFO Insight TV, Les Clifford, a partner at professional services firm Ernst & Young and a leader of their CFO programme, discusses their new report looking at how CFOs on both sides of the divide can cope with the challenge.

For chief financial officers at cash-strapped companies, raising liquidity is a daily challenge. This requires open communication with the lenders, Clifford says. “What you want to avoid is crisis management. Oftentimes many people try to believe that around the corner it’s going to be resolved, there’s going to be cash.” Instead of open discussions about long-term solutions with their lenders, they opt for short-termism.

However, this can be a dangerous approach, Clifford warns. “Most lenders are good at looking at the market and making their own views of these companies already,” he says. “So coming together to discuss each other’s perception can break down walls. ... Make [the lenders] a partner more than purely a lender.

Chief financial officers at cash-rich companies seem to face the easier task. However, they too must ensure that their message is being understood, Clifford says. “The question is: Are CFOs communicating their decision clearly enough to investors?” Many finance chiefs may not do all they can in this respect, leaving them vulnerable to investor backlash.