FINANCE-TV

10.05.12

10.05.2012 - Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven: "Die Ölkonzerne haben die Bohrrisiken nicht im Griff"

Nur zwei Jahre nach der BP-Ölkatastrophe im Golf von Mexiko kämpft der Ölkonzern Total in der Nordsee seit Monaten mit einem großen Gasleck. „BP war es schon nicht, und jetzt ist Total nicht in der Lage, das Leck schnell zu schließen“, kritisiert Christoph von Lieven von Greenpeace die Ölkonzerne bei FINANCE-TV. Deshalb hält er es für unverantwortlich, dass Shell und Gazprom jetzt damit beginnen, in der Arktis nach Öl zu bohren. Welche Gefahren er sieht und wieso die Öl- und Gasförderung in Grenzbereichen für ihn keine Zukunft hat – hier im Gespräch bei FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen