FINANCE-TV

08.03.13

Dürr-CFO Ralph Heuwing: „Über 100 Millionen Kriegskasse für M&A“

Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr, der vor allem Autofabriken ausrüstet, hat für das abgelaufene Jahr Rekordzahlen vorgelegt. Dürr-CFO Ralph Heuwing genießt den Erfolg, aber er stellt ihn auch für besondere Aufgaben, wie er im FINANCE-TV-Interview berichtet: Er muss die Kosten unter Kontrolle halten und darauf achten, dass im Überschwang nicht Verschwendung und Schlendrian bei Dürr einziehen. „Wir werden auch weiterhin unser Kapital sehr diszipliniert bewirtschaften. Die Hürden für Investitionen bleiben hoch“, gibt Heuwing bei FINANCE-TV die Richtung vor. Stattdessen will er Geld für M&A-Deals locker machen: „Grob 100 Millionen Euro würde ich dafür freigeben“, sagt Heuwing. „Für einen besonders attraktiven Zukauf vielleicht auch ein bisschen mehr.“ In welchen Bereichen er sucht und wieso er sich auch für den Fall eines Umsatzeinbruchs sicher fühlt, verrät der Dürr-CFO hier bei FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen