FINANCE-TV | Out of the Box

Fußballfinanzen: „Die Bundesliga kann die Finanzlücke zu England nicht schließen“

Der Fußball boomt, doch die weltweit immer größer werdenden TV-Verträge lassen den Rückstand der deutschen Klubs auf ihre englischen Pendants immer weiter wachsen. An eine Trendwende glaubt Karsten Hollasch, Fußballfinanzexperte der Unternehmensberatung Deloitte, nicht: „Die Bundesliga wird diese Lücke nicht wieder schließen können“, sagt er bei FINANCE-TV. Gleichzeitig weist er aber den Eindruck zurück, dass selbst der deutsche Rekordmeister Bayern München wirtschaftlich den Anschluss an die internationalen Topklubs verliere. Ob die Bayern es aber jemals schaffen können, umsatzstärkster Fußballklub der Welt zu werden? Die Antwort auf diese und andere Fragen gibt Karsten Hollasch bei FINANCE-TV.

Moderne CFO-Organisationen: „Effizienzdruck ist ein Thema”

Auf den ersten Blick ist es ein Widerspruch: Viele CFOs wollen ihre Abteilungen effizienter aufstellen, doch neue Technologien, mit denen sich Prozesse automatisieren lassen, werden bislang nur von wenigen eingesetzt: „Die Umsetzung ist noch am Anfang. Vielen CFOs fehlen einfach noch die Erfahrungswerte“, beobachtet Achim Wenning, Head of CFO Strategy & Transformation bei Horváth & Partners. Doch das wird sich ändern, prognostiziert Wenning: Er glaubt, dass sich in den CFO-Organisationen die Funktionen Accounting, Controlling und Treasury zunehmend vermischen werden. Wie er zu dieser Einschätzung kommt und wie CFOs den Wandel der Organisation aufsetzen sollten, berichtet Wenning im Talk bei FINANCE-TV.

Headhunter Krischke: „Jeder zweite Banker will zu einem Fintech“

Boomende Fintechwelt auf der einen, die darbende Bankenwelt auf der anderen Seite. Dieses Gefälle übt einen immer größeren Sog selbst auf gestandene Banker aus. „Mehr als jeder zweite Banker liebäugelt nach meiner Einschätzung mit einem Wechsel zu einem Fintech“, sagte der auf die Finanzbranche spezialisierte Headhunter Andreas Krischke heute im Interview mit FINANCE-TV. Wie viele aber tatsächlich den Mut haben, diesen Schritt zu wagen, und ob ihre Karrieren verbrannt sind, wenn ihr neuer Arbeitgeber scheitert – die Antworten gibt es hier bei FINANCE-TV.

Big Four: „Wirtschaftsprüfung wird Randgeschäft“

Der Markt der Wirtschaftsprüfer ist derzeit massiv im Umbruch: Wegen der gesetzlichen Abschlussprüferrotation verlieren die Big Four (KPMG, PwC, Deloitte und EY) lukrative Mandate und versuchen gleichzeitig, mehr Umsatz durch das Beratungsgeschäft zu generieren. „Wenn sich an den gesetzlichen Vorgaben nichts ändert, wird die Wirtschaftsprüfung in einigen Jahren zum Randgeschäft“, glaubt Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter bei dem Marktforscher Lünendonk & Hossenfelder. Welche Big-Four-Gesellschaft bei der Mandatsverteilung die besten Karten hat und ob die kleineren Wirtschaftsprüfer („Next Ten“) überhaupt noch Chancen auf große Kunden haben, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

Neue CSR-Richtlinie: „Unbedingt ein CFO-Thema“

Die CSR-Richtlinie zwingt viele Unternehmen dazu, in den Geschäftsberichten für 2017 ausführlich auch über nicht-finanzielle Kennzahlen zu berichten. Umwelt, Arbeitnehmerbelange, Soziales – nicht gerade die Lieblingsthemen von CFOs, die sich mit eindeutig mess- und steuerbaren Finanzkennzahlen wohler fühlen. Das CSR-Reporting ignorieren dürften sie trotzdem nicht, meint Michael Winter, Geschäftsführender Gesellschafter der Beratung Stakeholder Reporting: „Es ist eher ein Steuerungs- als ein Kommunikationsthema und daher beim Chief Financial Officer gut aufgehoben“. Was genau Finanzchefs bei der Umsetzung der Richtlinie leisten müssen, erklärt er im Talk mit FINANCE-TV.

Ebner-Stolz-Partner Wolfgang Russ: „Netzwerke bringen starke Partner im Ausland“

Für mittelständische Wirtschaftsprüfer und Berater sind Netzwerke meist die einzige Möglichkeit, um auch international aktiv sein zu können und den Big Four Paroli bieten zu können. Auch die Stuttgarter Gesellschaft Ebner Stolz setzt auf ein solches Netzwerk – Nexia. „Mandanten schätzen es, wenn die Verantwortung für die Betreuung des Konzernabschlusses in den Händen eines einziges Unternehmens liegt“, begründet Wolfgang Russ die Mitgliedschaft im Interview mit FINANCE-TV. Was Ebner Stolz auf die regelmäßig aufkommende Kritik an den Netzwerken entgegnet und warum der Aufbau eigener Auslandsbüros für Ebner Stolz keine Option ist, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

Liqid-Gründer Schneider-Sickert: „Wir werden hochprofitabel“

Das Fintech Liqid positioniert sich als digitaler Vermögensverwalter für reiche Privatanleger und innovativ denkende Institutionelle. Das Ziel lautet: 1 Milliarde Euro Assets under Management. „Wir können Liqid aber auch schon klar darunter hochprofitabel machen“, kündigt Liqid-Gründer Christian Schneider-Sickert im Interview mit FINANCE-TV an. Wie das gelingen soll, was für Leute bei Liqid investieren und welche Rolle die Quandt-Familie bei dem Ganzen spielt – die Antworten heute hier bei FINANCE-TV.

Brexit-Verhandlungen: „London bleibt nichts, als zu pokern“

Volle Kraft voraus in Richtung großer Knall oder doch noch ein Happy End? Der Verhandlungsprofi Foad Forghani ist bezüglich der Brexit-Verhandlungen skeptisch: „Die Unterhändler der EU versuchen, den Brexit so hart wie möglich zu machen. Den Briten bleibt nichts anderes mehr übrig, als zu pokern“, fasst Forghani im Interview mit FINANCE-TV die aktuelle Lage zusammen. Wo London in den Verhandlungen am verwundbarsten ist, welche Trumpfkarten beide Seiten noch im Ärmel haben und ob es am Ende ein Win-win-, ein Win-lose- oder gar ein Lose-lose-Resultat geben wird – der „Shadow Negotiator“ Foad Forghani analysiert für FINANCE-TV die Brexit-Verhandlungen.

Fintech-Experte der ING: „Übernahme kann den Geist eines Fintechs zerstören“

Fintechs können Banken als Kooperationspartner mit neuen Technologien versorgen. Sie können aber in bestimmten Bereichen auch Wettbewerber sein und den Banken mit eigenen Angeboten die Kunden streitig machen. Im Umgang mit den neuen Herausforderungen setzt die Großbank ING weniger auf Beteiligungen an Start-ups, sondern auf Kooperationen. Dies erlaube es besser, die Vorteile eines Fintechs zu bewahren, glaubt Andreas Becker, Leiter Kunden & Produkte bei der ING: „Ein Kauf kann den Geist des Fintechs zerstören“, sagte er gegenüber FINANCE-TV.

 

Wo seiner Meinung nach die Stärken und Schwächen der Fintechs liegen und in welchen Bereichen des Firmenkundengeschäfts sich besonders viele Fintechs tummeln, verrät Becker im Talk bei FINANCE-TV.

Headhunterin Yvette Scholz: „CFOs müssen um ihre Controller bangen“

Im tobenden „War for Talents“ müssen CFOs vor allem um bestimmte Mitarbeiter bangen: „Senior-Controller und international ausgerichtete Accountants sind im Moment am Arbeitsmarkt besonders begehrt“, berichtet die Headhunterin Yvette Scholz von der Recruiting-Agentur Michael Page. Warum gerade Controller derzeit sehr wechselwillig sind, wie CFOs ihre besten Leute bei Laune halten und welche Profis aus der Finanzabteilung in fünf Jahren am begehrtesten sein werden – das und mehr verrät Yvette Scholz heute bei FINANCE-TV.

Predictive Analytics & Co: So finden CFOs das passende BI-Tool

Business-Intelligence-Software ist immer stärker im Kommen. Gerade Finanzabteilungen können von professionellen BI-Tools profitieren, Automatisierung, Predictive Analytics oder Big Data beschleunigen Reporting- und Planungsprozesse enorm. Doch die Auswahl an Anbietern macht es den Unternehmen schwer, die passende Software zu finden: „Wir zählen ungefähr 300 Anbieter in dem Markt – eine riesige Zahl“, sagt Carsten Bange, Geschäftsführer des Business-Intelligence-Beraters Barc. Wie Unternehmen die passende Software finden, erzählt er im Talk mit FINANCE-TV.

Problem für Banken? „Blockchain lässt völlig neue Gebührenmodelle entstehen“

Die Blockchain hat das Potential, die Finanzwelt zu revolutionieren. Bis 2025 wird auf Basis der Technologie eine Infrastruktur entstehen, über die Geschäfte mit sämtlichen handelbaren Assets – Wertpapiere, Derivate, Devisen, Grundstücke und Co. – abgewickelt werden können, prognostiziert Markus Krall, Managing Director bei der Unternehmensberatung Goetzpartners: „Es werden völlig neue Gebührenmodelle im Banking entstehen.“ In welchen Bereichen er die größten Anwendungsmöglichkeiten für die Blockchain sieht, ob die neue Technologie die Banken obsolet machen wird und warum die Behauptung, die Blockchain sei absolut sicher, nur in Teilen stimmt – die Antworten bekommen Sie hier bei FINANCE-TV.