FINANCE-TV | Out of the Box

Big Four: „KPMG hat die schlechtesten Karten bei Top-Talenten“

Schon seit Jahren herrscht unter den Prüfungs- und Beratungshäusern ein erbitterter Kampf um die Top-Talente. Vor allem die Big Four (PwC, EY, Deloitte und KPMG) werden bei BWL-Absolventen immer beliebter, während die großen Strategieberater wie McKinsey, BCG und Bain weiter zurückfallen. „Die Big Four machen gerade vieles richtig: Ein moderner Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten oder leistungsabhängige Boni locken viele High Potentials an“, sagt Robindro Ullah, Geschäftsführer bei dem auf Recruiting fokussierten Marktforscher Trendence. Doch nicht jede Big-Four-Gesellschaft ist gleich beliebt. Warum KPMG die schlechtesten Karten hat und Deloitte durchstartet – der Talk bei FINANCE-TV.

Controller-Weiterbildung: „Wer mit der Keule kommt, demotiviert“

Die Digitalisierung verändert den Beruf des Controllers enorm: Viele einfache Tätigkeiten fallen weg, stattdessen sollen Controller Daten interpretieren. Dieses Know-how fehlt aber vielen Controllern. Ihre Unternehmen müssen sie weiterbilden – und motivieren, meint Siegfried Gänßlen, Vorstand des Internationalen Controller Vereins: „Wenn die Unternehmen aber mit der Keule kommen, dann wird die Einsicht bei den Controllern geringer sein“, warnt er. Was Unternehmen bei der Weiterbildung alles falsch machen können und was die Controller selbst jetzt tun müssen, um am Ball zu bleiben – der Talk bei FINANCE-TV.

Die Marathon-Manager: Was fasziniert Führungskräfte am Sport?

Wenn am Wochenende der Berlin-Marathon startet, werden auch viele Führungskräfte sich auf die gut 42 Kilometer lange Strecke machen. Die Tatsache, dass Laufen kein Teamsport ist, macht für viele Führungskräfte einen Teil des Reizes aus, beobachtet Sören Döbbemann, Personal Trainer & Coach: „Beim Marathon hat man die Chance, einmal zu zeigen, was man außerhalb des Teams allein leisten kann.“ Wie sich das Training für einen Langstreckenlauf in den stressigen beruflichen Alltag integrieren lässt und warum er Führungskräfte in ihrem Trainingseifer manchmal sogar bremsen muss, verrät der Coach im Talk bei FINANCE-TV.

EY-Chef Hubert Barth: „Haben stark in Talente und Technologie investiert“

Der WP-Riese EY hat durch die Prüferrotation eine Vielzahl neuer Dax-Mandate wie VW, Lufthansa oder Deutsche Bank gewonnen. „Wir haben im Vorfeld definiert, bei welchen Unternehmen wir uns bewerben wollen und dafür gezielt in Top-Talente und Technologie investiert“, erklärt EY-Deutschlandchef Hubert Barth die Hintergründe seiner Wachstumsstrategie. Doch die vielen neuen Prüfmandate haben für EY auch Schattenseiten – welche, verrät Barth bei FINANCE-TV.

Covestro-CFO Toepfer: „Arbeiten permanent an unserer Effizienz“

Lieferengpässe bei Wettbewerbern haben Covestros Aktienkurs 2018 stark getrieben, binnen Jahresfrist hat sich der Kurs nun allerdings wieder halbiert. Dem konjunkturellen Gegenwind will das Bayer-Spin-off auf zwei Wegen begegnen: „Wir arbeiten permanent an unserer Effizienz, zugleich wollen wir weiter investieren“, betont CFO Thomas Toepfer. Das Unternehmen durchläuft ein Effizienzprogramm, gleichzeitig sollen aber die Investitionen von 900 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro steigen. In welchem Segment zudem Zukäufe vorstellbar sind, welche M&A-Kriterien Covestro anlegt und wie er selbst als Schüler im Chemie-Unterricht abgeschnitten hat, verrät der CFO im Talk bei FINANCE-TV.

„Unternehmens-Compliance muss effizienter werden“

Beim Compliance-Budget kürzen, und gleichzeitig Geldwäsche und Korruption aus der eigenen Firma heraushalten? Das wird nicht funktionieren, warnt Finanzkriminalist Seyfi Günay.

Manager im Urlaub: „Viele haben das Nichtstun verlernt“

Sommerzeit ist Ferienzeit, doch viele Führungskräfte lesen auch im Urlaub berufliche E-Mails und führen Telefonate. Damit die Arbeit den Urlaub nicht dominiert, rät Mediziner Herbert Sterzik, leitender Arzt bei dem Gesundheitsdienstleister ias Prevent, dringend dazu, Grenzen zu setzen: „Jeden Morgen zu einer festen Zeit ist der Manager für etwa eine Stunde erreichbar, danach schaltet er seine Geräte aus.“ Das Schwierige für Führungskräfte: „Viele haben das Nichtstun verlernt.“ Sterziks Tipps, wie der Urlaub auch für Manager erholsam wird, gibt es hier bei FINANCE-TV.

Mazars-Partner Christoph Regierer: „Joint Audit kostet maximal 5 Prozent mehr“

Kaum treten wieder vermehrt Bilanzskandale auf, wird diskutiert, ob man nicht gesetzlich verpflichtende Joint Audits einführen sollte, also die Prüfung durch zwei WP-Häuser gleichzeitig. Die großen Wirtschaftsprüfer sind dagegen, die kleineren wittern ihre Chance – so auch Mazars. „In Ländern, in denen Joint Audits Pflicht sind, gibt es weniger Bilanzskandale“, behauptet der Geschäftsführende Partner Christoph Regierer. Und auch die vieldiskutierten Kosten würden sich laut Regierer in Grenzen halten: „Joint Audits kosten maximal 5 Prozent mehr.“ Trotzdem zieren sich deutsche Unternehmen. Wie Mazars-Partner Regierer den Skeptikern Paroli bieten will – der Talk bei FINANCE-TV.

„Agiles Arbeiten ist überlebenswichtig für Banken“

Kaum eine Branche hat so früh damit begonnen, sich mit agilen Methoden zu befassen wie die Bankindustrie. Trotzdem spielt abseits von Inkubatorprojekten agiles Arbeiten für viele Bankmitarbeiter immer noch kaum eine Rolle, hat Accenture herausgefunden. „Das Problem ist das mittlere Management, dort ist hierarchisches Denken immer noch weit verbreitet“, beobachtet Christian Tölkes, Leiter Technologieberatung bei der Managementberatung. Warum agiles Arbeiten seiner Meinung nach überlebenswichtig für die Bankenbranche ist und welche Häuser zu den Vorreitern gehören, das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

CSR-Richtlinie: „Die Ehrlichkeit bleibt manchmal auf der Strecke“

Seit zwei Jahren müssen Unternehmen wegen der CSR-Richtlinie in ihrem Geschäftsberichten auch über Nachhaltigkeit berichten – und zwar mit messbaren Kennzahlen. „Die Unternehmen sind inzwischen deutlich routinierter geworden“, so das Zwischenfazit von Sabine Braun, Geschäftsführerin der Nachhaltigkeitsagentur Akzente, im Talk mit FINANCE-TV. Doch es gibt noch Luft nach oben: „Die Ehrlichkeit bleibt manchmal auf der Strecke“, moniert Braun. „Das bedeutet nicht, dass Unternehmen lügen, aber sie formulieren schwammiger und abstrakter, so wie es in Geschäftsberichten eben häufig der Fall ist.“ Was ihrer Meinung nach noch besser werden muss und ob die CSR-Richtlinie ihr Ziel erreicht hat – der Talk bei FINANCE-TV.

Fachkräftemangel: Damit können Unternehmen punkten

Home Office, flexible Arbeitszeiten, Sabbaticals: Die Liste an Sonderwünschen, die Bewerber äußern, wird immer länger. Doch nicht jedes Unternehmen kann diese schon bedienen: „Viele fürchten etwa Produktivitätseinbußen. Da muss noch ein Umdenken stattfinden“, beobachtet Katharina Hain, Senior Department Manager bei der Personalberatung Hays. Wenn es darum geht, Mitarbeiter zu halten, können Vorstände besonders mit Betriebsklima, Bezahlung und Jobsicherheit punkten. „Allerdings müssen Vorgesetzte gerade den Punkt Jobsicherheit auch kommunizieren“, mahnt Hain. Welche Profile derzeit gerade in der Finanzabteilung besonders umworben sind und auf welche Forderungen Unternehmen sich keinesfalls einlassen sollten, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

So vermeiden CFOs Pannen beim Prüferwechsel

Bei vielen Unternehmen steht der Wechsel ihres Abschlussprüfers an – für die meisten ist der Wechselprozess völliges Neuland. Dass dabei nicht immer alles glatt geht, zeigt das Beispiel Delticom: Der Reifenhändler hat die Veröffentlichung seiner Jahreszahlen mehrfach verschoben, weil der neue Prüfer noch mehr Zeit braucht. Christian Herold vom Beratungshaus FAS, der Unternehmen beim Prüferwechsel berät, nennt im Talk im FINANCE-TV diverse Stolperfallen. Beispiel: „Manche Unternehmen planen beim Prüferwechsel zu wenig Zeit ein und geraten dann hinten raus in Hektik.“ Denn der Wechsel ist aufwendig: „Bis zu zwei Jahre kann der gesamte Prozess durchaus dauern.“ Wie CFOs sich frühzeitig die besten Prüfungsteams sichern und wie man die Einarbeitung am besten angeht – der Talk bei FINANCE-TV.