FINANCE-TV

18.11.13

PNE Wind-Chef Billhardt warnt Bondinvestoren

Bei der Integration der Großakquisition WKN sieht der Chef des Windparkentwicklers PNE Wind, Martin Billhardt, das Unternehmen auf Kurs. Auch die Projektpipeline ist mit 10.000 Megawatt prall gefüllt. Aber die in der Berliner Koalitionsrunde diskutierten Kürzungen der Windkraftförderungen bereiten ihm Sorgen: „Die Zielsetzung, die Fördersätze zu senken, ist in Ordnung“, findet Billhardt. „Aber bitte mit Vorsicht, damit es die Branche nicht ruiniert.“ Im schlimmsten Fall könnte dies sogar die Investoren der 100 Millionen Euro schweren Mittelstandsanleihe treffen, die PNE Wind über den Sommer platziert hat. Wie groß die Gefahr ist und wie CEO Billhardt mit PNE Wind den Sturm aus Berlin umschiffen will, erklärt er im Interview mit FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen