Archiv Talk September 2012

Immobilienbankerin Dreo: „Noch keine Blase am deutschen Immobilienmarkt“

Teresa Dreo, Leiterin des kommerziellen Immobilienfinanzierungsbereichs der UniCredit in Deutschland, glaubt, dass die Zutaten für eine große Blase am deutschen Immobilienmarkt fehlen, obwohl die Preise steigen. Im FINANCE-TV Talk erklärt sie, mit welchen Investments Sie im Moment am besten fahren und wie Investoren die ersten Anzeichen einer Trendumkehr am Immobilienmarkt erkennen.

Deutsch-Banker Michael Spiegel: „Banken offenbaren sich stärker gegenüber den Kunden“

Michael Spiegel, Global Head of Trade Finance and Corporate Cash Management, berichtet, dass Treasurer ihre Aufgabe i.w.S. als ein umfassendes Unternehmensrisiko-management auffassen, das auch Zulieferfinanzierungen umfasst. Im Interview mit FINANCE-TV erzählt er außerdem, wie sich die Eurokrise auf die Wahl der Bankpartner auswirkt.

Eterna-CEO Rentsch: „Das Geld bleibt in der Firma“

Der Passauer Hemdenhersteller Eterna konnte innerhalb von zwei Stunden 35 Millionen Euro platzieren. Im Interview mit FINANCE-TV erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Peter Rentsch, wie wie Eterna seinen Wertschöpfungsanteil weiter erhöhen will und wie lange die beiden seit 2006 engagierten Finanzinvestoren Quadriga Capital und Alpha noch im Konzern bleiben wollen.

Aktienrechtler Lorenz: „Das Daimler-Urteil gefährdet nicht die Geheimhaltung bei M&A-Deals“

Durch das EuGH-Urteil, dass der Abgang von DaimlerChrysler-CEO Jürgen Schremppzu spät gemeldet wurde, haben sich die Ad-hoc-Pflichten für Unternehmen deutlich verschärft. Im FINANCE-TV-Interview mahnt Dr. Manuel Lorenz, Partner der Kanzlei Baker & McKenzie, dennoch zur Gelassenheit.

Ökonom Pfister: „Europa braucht jetzt eine Vision 2020“

Dr. Jürgen Pfister, Chefvolkswirt der Bayern LB zieht bei FINANCE-TV Bilanz zum ESM-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Dabei fordert er eine Vision 2020 mit einer Fiskal- und Bankenunion für Europa und sagt außerdem, wo er in der Zukunft Rückschläge erwartet.

Hedging-Experte Wolf: „Rohstoffhedging gehört weiter vorn auf die Agenda“

Im Gegensatz zu Zinsrisiken, werden Rohstoffrisiken nicht genügend abgesichert, meint Frank-Oliver Wolf, Leiter des Zins- und Währungsmanagements der Commerzbank. Im FINANCE-TV-Talk erklärt er, welche Sicherungsmechanismen funktionieren und wie man Klarheit über sein Rohstoff-Exposure erlangt.

Deutsche-Börse-Manager Preysing: „In einem Jahr sind wir Marktführer bei Mittelstandsanleihen“

Die Börse Stuttgart ist mit ihrem Segment BondM vorgeprescht, die Deutsche Börse hat den Boom bei Mittelstandsanleihen anfangs verschlafen. Jetzt bläst der Platzhirsch im Börsengeschäft zur Aufholjagd: „In einem Jahr werden wir Stuttgart überholt haben und Marktführer bei Mittelstandsanleihen sein“, kündigt Joachim von Preysing, Leiter des Primärmarktgeschäfts der Deutschen Börse, bei FINANCE-TV an.

Fondsmanagerin Weidenbach: „Aktienmärkte vor Neubewertung“

Mit dem Aufkauf von Staatsanleihen hilfebedürftiger Euro-Staaten will die EZB die Lage an den europäischen Finanzmärkten stabilisieren. Britta Weidenbach, Fondsmanagerin für die europäischen Aktienfonds bei der DWS, hält den Schritt für richtig. „Wir haben die Chance auf eine Neubewertung am Aktienmarkt“, sagt sie.

GFKL-Vorstand Brauel: „Die Zahlungsmoral in Deutschland ist mittelmäßig“

20 Prozent der deutschen Unternehmen haben große Probleme mit säumigen Kunden, glaubt Stefan Brauel, Vorstand des Finanzdienstleisters GFKL: „Das ist nicht unerheblich für die Liquidität dieser Unternehmen. Die Zahlungsmoral in Deutschland ist nur mittelmäßig.“ Noch viel schlechter sieht es im europäischen Ausland aus, warnt Brauel.

Working-Capital-Experte Windaus: „Bei deutschen CFOs ist Cash nicht mehr King“

Das Beratungshaus REL schätzt die Summen, die Europas Firmen ungenutzt in ihrem Working Capital gebunden haben auf fast 900 Milliarden Euro. Im Interview erklärt er wieso bei deutschen CFOs Cash nicht mehr King ist, wieso seine Berechnungen valide sind und was die Top-Unternehmen aus dem Ausland den deutschen Nachzüglern voraus haben.

S&P-Chefanalyst Kraemer: „Die größte Herausforderung kommt erst noch“

S&P-Chefanalyst Moritz Kraemer fürchtet, dass der Druck auf den Ratings der Euroländer nicht nachlassen wird. Für Deutschland sieht es trotz der wachsenden Eventualverbindlichkeiten aus Banken- und Eurorettung besser aus. Im Intervies verrät er, wie es mit Deutschlands AAA-Rating weitergeht und was passiert, wenn Spanien unter den Rettungsschirm muss.

Anwalt Dr. Joachim von Falkenhausen: „Der Corporate Governance -Kodex sollte sich auf Kerninhalte beschränken“

Der Corporate Governance-Kodex sollte sich wieder seinem Leitbild zuwenden, Best Practice für gute Unternehmensführung zu sein, sagt Dr. Joachim von Falkenhausen, Gesellschaftsrechtsexperte bei der Kanzlei Latham & Watkins. Davon habe sich die Regierungskommission spürbar entfernt. Immer häufiger versuche sie, dem Gesetzgeber vorzugreifen.