FINANCE-TV | Strategie

Delivery-Hero-CFO Emmanuel Thomassin: „Unser Geschäft ist krisensicher“

Eigentlich wollte Delivery Hero die Gewinnschwelle Ende 2018 endlich knacken – doch dieses Ziel hat der Essenslieferant im Sommer auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Aktienkurs befindet sich seitdem auf Talfahrt. CFO Emmanuel Thomassin gibt sich im Talk mit FINANCE-TV aber optimistisch, dass es bald wieder aufwärts geht: „Wir haben unsere Investitionen in der zweiten Jahreshälfte erhöht – und der Return ist wirklich gut“, betont er. Doch die Konkurrenten – allen voran Just Eat und Takeaway – setzen die Berliner unter Druck. Wie Delivery Hero sich in dem hart umkämpften Markt behaupten will und wie der CFO mit der Unsicherheit im wichtigen Türkeigeschäft umgeht – der Talk mit Emmanuel Thomassin.

Singulus-CFO Markus Ehret: „Wir werden liefern“

Viele Jahre war der Maschinenbauer Singulus Technologies in der Krise – doch inzwischen hat sich die Lage stabilisiert. „Singulus hat einen großen Schritt nach vorne gemacht“, sagt CFO Markus Ehret im Talk mit FINANCE-TV. Für das Gesamtjahr 2018 verspricht er einen positiven Gewinn vor Zinsen und Steuern – „und wir werden liefern“, betont er. Dabei hatte das Unternehmen auch schon in den vergangenen Jahren Optimismus versprüht, dann aber die Prognose immer wieder kassieren müssen. Warum es diesmal anders sein soll, wo Singulus die Zukunft für sich sieht und wie der CFO den Einstieg eines chinesischen Großaktionärs beurteilt – der Talk mit Markus Ehret.

Das Preisträgerinterview mit Konstantin Sauer, dem „CFO des Jahres 2018“

Eine Mega-Übernahme in den USA, der größte Schuldschein aller Zeiten und die Übernahme der CEO-Rolle in einer kritischen Unternehmensphase – Konstantin Sauer blickt als Finanzchef von ZF Friedrichshafen auf eine starke Bilanz zurück. Auf der Structured FINANCE ist er deshalb als CFO des Jahres 2018 ausgezeichnet worden. Im Talk bei FINANCE-TV verrät der Preisträger, welche Herausforderungen er im Zuge der TRW-Übernahme meistern musste und wie er den Wandel seiner CFO-Rolle erlebt hat.

Unternehmenssteuerung: „In vielen Firmen hat jeder Bereich seine eigene Datenwelt“

Ein Sammelsurium an unterschiedlichsten IT-Systemen und Datentöpfen hindert in fast allen Unternehmen die Managementteams daran, wirklich effizient zu steuern. „In vielen Firmen hat sich jeder Bereich seine eigene Datenwelt gebaut“, berichtet der Steuerungsspezialist Niko Hofmann aus seiner Beratungspraxis bei Horváth & Partners. Bereiche wie Kosten und Vertrieb effizient zu steuern, bietet aber ein enormes Ertragspotential. Wie lange es dauert, dorthin zu kommen, und wie wenige Unternehmen erst das volle Potential ihrer Steuerungssysteme ausschöpfen, erklärt Hofmann im Talk bei FINANCE-TV.

Brexit: „Es ist allerhöchste Zeit, die Supply Chain zu schützen“

Ein harter Brexit rückt immer näher. Trotzdem werden die meisten deutschen Unternehmen ihre über Großbritannien führenden Lieferketten nicht rechtzeitig „brexitfest“ bekommen, warnt der Supply-Chain-Spezialist Paul Moody von der Beratungsfirma REL. Bei FINANCE-TV appelliert er an CFOs und Supply-Chain-Manager, endlich zu handeln: „Jetzt ist wirklich allerhöchste Zeit, die Supply Chain zu schützen, man kann jetzt nicht mehr abwarten.“ Warum das Horten von Vorräten nicht wirklich hilft, welche Kosten und Probleme das sogar mit sich bringt und warum Unternehmen sich jetzt mit wenig bekannten britischen Häfen beschäftigen sollten – Paul Moodys Rezept gegen den Chaos-Brexit heute hier bei FINANCE-TV.

Govecs-CFO Dirk Reiche: „Wir wollen im Endkundengeschäft wachsen“

Der E-Scooter-Produzent Govecs will an die Börse: Der Großteil der Aktien kommt aus einer Kapitalerhöhung, der IPO soll nach Abzug von Kosten bis zu 60 Millionen Euro einbringen. Die Zeichnungsfrist hat Govecs allerdings zunächst um mehrere Wochen bis Mitte November verlängert. „Wir glauben, dass wir in dieser Phase verschiedene positive Nachrichten werden verkünden können“, sagt Govecs-CFO Dirk Reiche.

Mit dem Erlös will Govecs die Produktionskapazitäten stärken, neue Produkte hinzunehmen und insbesondere im Endkundengeschäft wachsen, erklärt Finanzvorstand Dirk Reiche im Talk. Noch werden mehr als 90 Prozent der Elektroroller von Sharing-Anbietern abgenommen. Welcher Plan B in Kraft tritt, falls der IPO-Erlös niedriger ausfallen sollte, und wie das Unternehmen weniger abhängig von einzelnen Teileherstellern werden möchte, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

 

Oliver-Wyman-Deutschlandchef Kai Bender: „Beratungsmarkt konsolidiert sich“

Seit Anfang Juli ist Kai Bender Deutschlandchef von Oliver Wyman – ein Informatiker, der zuletzt die Einheit „Digital & IT“ leitete. Diese Inhalte werden künftig wichtiger: „Zu Themen der digitalen Transformation besteht eine signifikante Beratungsnachfrage“, sagt Bender. Um in Zukunftsfeldern wie der digitalen Transformation gut aufgestellt zu sein, kaufen immer mehr große Beratungshäuser kleinere, hochspezialisierte Einheiten zu. „Der Beratungsmarkt konsolidiert sich. Das ist vollkommen klar“, meint Bender. Wie Oliver Wyman sich für mögliche Zukäufe aufstellt, welchen Beratungssegmenten er besonders viel Potential zutraut und welchen Zusammenhang es zwischen Standorten und Recruiting gibt, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

Start-up-Investor Gerlinger: „Wir schaffen eine Marktplattform für Tech-Assets“

Im Juni hat die börsennotierte German Startups Group eine Plattform für den Handel von Anteilen an Start-ups und Venture-Capital-Fonds gestartet. „Wir wollen Liquidität in diesen illiquiden Markt bringen“, verrät Christoph Gerlinger, CEO des Plattformbetreibers, die Motivation hinter diesem Projekt. Für die German Startups Group hat dies große Folgen: Gerlinger will die Firma vom Asset-Owner zum Asset-Manager umbauen. Der Grund dafür: „Die Börse straft uns ab!“ Welche radikalen Schritte er plant, sofern das so bleibt, verrät er hier bei FINANCE-TV.

Crédit-Agricole-Deutschlandchef: „Wir wollen 10 Prozent Wachstum pro Jahr“

Von 2013 bis 2017 hat Crédit Agricole die Erträge im deutschen Corporate und Investmentbanking mehr als verdoppelt. Doch die Franzosen sind noch nicht am Ziel: „Wir nehmen jetzt Unternehmen ab 1 Milliarde Euro Jahresumsatz in den Fokus“, sagt Frank Schönherr, Deutschlandchef der Bank im Interview mit FINANCE-TV an. Wie sich Crédit Agricole vom Wettbewerb abgrenzen will, warum die Bank derzeit keine Mittelstandsoffensive plant und was es mit der ECM-Kooperation mit Metzler auf sich hat – Schönherrs Antworten nur hier bei FINANCE-TV.

Deloitte-Experte Epstein: „Ohne Zielbild kommen CFOs nicht zum Erfolg“

Fast jede Finanzabteilung experimentiert mit Technologien wie Robotics oder künstlicher Intelligenz, doch eine konkrete Vision, wo die digitale Transformation hinführen soll, hat Studien zufolge nur jeder zweite CFO vor Augen. Das ist problematisch: „CFOs müssen ein Zielbild für die Finanzfunktion entwickeln“, findet Rolf Epstein, Leiter Finance Consulting und verantwortlich für das CFO-Programm von Deloitte in Deutschland.

Die Veränderung der Arbeitsinhalte, neue Qualifikationsanforderungen und andere Arbeitsinfrastrukturen sollten CFOs in ihrem Zielbild berücksichtigen – und dieses anpassen, wenn sich beispielsweise Geschäftsmodelle ändern ergeben. Welche Kollegen an der Vision für den Finanzbereich mitarbeiten sollten und wie die Rolle der Finanzabteilung in wenigen Jahren aussehen könnte, erklärt Epstein im Talk bei FINANCE-TV.

 

BPO-Experte Vollmer: „Cognitive Computing steht noch ganz am Anfang“

Nach der Einführung der Robotics-Technologie wollen viele Unternehmen ihre Systeme nun intelligenter machen. Sie sollen menschliches Lernverhalten nachbilden können. Wann dieses „Cognitive Computing“ in der Breite zum Einsatz kommen kann, verrät Jörg Vollmer, Chef des BPO-Anbieters Swiss Post Solutions, bei FINANCE-TV.

IPO-Veteran Kirchhoff: „CFOs begeben sich beim IPO zu sehr in die Hände der Banken“

In diesem Jahr sind schon zahlreiche Mittelständler an die Börse gegangen, viele weitere stehen in den Startlöchern. Nicht alle von ihnen werden am Kapitalmarkt reüssieren – und meistens liegt das an den Managementteams selbst, findet der IPO-Veteran Klaus Rainer Kirchhoff, der schon fast 70 Börsengänge begleitet hat: „Die Unternehmen begeben sich beim IPO viel zu sehr in die Hände der Banken“, kritisiert er im Interview mit FINANCE-TV. „Viele Manager unterschätzen einfach den Kapitalmarkt, und das wird auch nicht besser“, so der Inhaber der gleichnamigen Kommunikationsagentur. Was die Kardinalfehler beim Going und Being Public sind und welchen zentralen Tipp er jedem seiner Kunden gibt, verrät Klaus Rainer Kirchhoff bei FINANCE-TV.