Das Coronavirus verändert Prozesse im Controlling.

NicoElNino

FINANCE+ 24.09.20
Finanzabteilung

Controlling im Corona-Modus

Ein gutes Controlling hilft dem CFO, die Finanzabteilung durch die Krise zu manövrieren. Doch Corona verändert einige altbewährte Prozesse. Das Controlling muss sich jetzt verändern.

Für den Automobilzulieferer Bosch war ein funktionierendes Controlling essentiell in der Krise. „Unser Controlling hat für die Unterstützung der Unternehmenssteuerung in der aktuellen Corona-Pandemie nochmals an Bedeutung gewonnen“, berichtet Thorsten Lücke, verantwortlich für das Konzerncontrolling bei Bosch.

Wie auch bei anderen Unternehmen stand dabei das Thema Liquidität ganz oben, auch im Controlling. „In der Coronakrise hat sich das Controlling vor allem auf die Steuerung des Cashflows konzentriert, um die Liquidität des Unternehmens zu sichern und damit auch zur finanziellen Unabhängigkeit der Bosch-Gruppe beizutragen“, sagt Lücke. Mit dieser Hilfe gelang es Bosch um CFO Stefan Asenkerschbaumer im Juni, die Liquidität - die Ende 2019 bei 19 Milliarden Euro lag - mit einem Jumbo-Schuldschein in Höhe von 2 Milliarden Euro aufzustocken.

Doch nicht in allen Controlling-Abteilungen läuft es so rund. Denn in so einer ungewissen Zeit Planungen aufzustellen stellt das Controlling vor eine besondere Herausforderung. Diese Ungewissheit verändert nicht nur den Planungsprozess, auch andere altbewährte Aufgaben müssen "erneuert" werden.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.