CFOs, Controller und Treasurer bekommen ein hohes Gehalt. Doch wie sieht es bei Buchhaltern, Wirtschaftsprüfern und M&A-Experten aus? Der FINANCE-Gehaltsreport 2018 gibt Antworten.

Staras/iStock/Getty Images

08.11.18
Finanzabteilung

So viel Gehalt bekommen Finanzexperten 2018

Unternehmen greifen für Corporate-Finance-Spezialisten tief in die Tasche, wie der FINANCE-Gehaltsreport 2018 zeigt. Wer verdient am besten – und wer profitiert am meisten von der Digitalisierung?

Egal ob CFO, Controller oder Treasurer: Unternehmen schätzen die Arbeit ihrer Finanzexperten – und lassen sich diese etwas kosten. Das ist eines der Ergebnisse der fünften Auflage des „FINANCE-Gehaltsreports“, den FINANCE mit der Unterstützung des Personaldienstleisters Hays erstellt hat.

So können Controller auf ein Jahresgehalt von über 150.000 Euro kommen. Auch bei Investor-Relations-Managern sind Jahressaläre in dieser Größenordnung möglich. Nicht weit dahinter sind Treasurer mit in der Spitze bis zu 130.000 Euro. Buchhalter müssen sich hingegen mit weniger zufrieden geben: In der Regel kommen sie kaum über 100.000 Euro Jahresgehalt hinaus.  

Buchhalter stehen vor größtem Gehaltsanstieg

Der Fachkräftemangel sorgt zudem für paradiesische Zustände auf Kandidatenseite: Sie sind keine Bittsteller, sondern können fordernd auftreten. „Unsere Kunden haben vermehrt ein Bewusstsein für die Situation – und sind stärker bereit, hohe Gehälter zu zahlen“, kommentiert Johannes Becker, Managing Director bei Hays, die Entwicklung.

FINANCE hat in der diesjährigen Ausgabe des Gehaltsreports bei Personalexperten, Vergütungsspezialisten und Headhuntern erstmals konkret nachgehakt, wie sich die Jobprofile in der Finanzabteilung in Zukunft entwickeln werden. Und die Einschätzungen der Experten versprechen einen Geldregen: Die Vergütungen der Finanzspezialisten sollen in den kommenden Jahren durchweg steigen.

Besonders Buchhalter können sich über einen Gehaltssprung freuen. Und das, obwohl laut Experteneinschätzungen in dem Bereich Stellen abgebaut werden. Denn die Digitalisierung sorgt dafür, dass viele einfachere Aufgaben im Rechnungswesen automatisiert werden.

Für manche Buchhalter kann aber gerade das eine Chance sein: „Kandidaten, die neugierig auf neue Entwicklungen sind und Veränderungsbereitschaft zeigen, sind die Gewinner der Digitalisierung“, sagt Hays-Experte Becker. Die übrigbleibenden Accountants dürfen sich deshalb über spannendere Aufgaben und eine höhere finanzielle Wertschätzung freuen.

„Kandidaten, die neugierig auf neue Entwicklungen sind und Veränderungsbereitschaft zeigen, sind die Gewinner der Digitalisierung.“

Johannes Becker, Hays

„FINANCE Gehaltsreport 2018“ – jetzt zum Download

Der FINANCE-Gehaltsreport 2018 hat zahlreiche weitere Erkenntnisse zutage gefördert. Dazu gehören Einschätzungen zu den Gehältern von unterem anderem Controllern, Treasurern, Investor-Relations-Managern, Corporate-M&A-Spezialisten. Auch Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sind enthalten. Führende Personaldienstleister, Vergütungsspezialisten und Headhunter haben die Zahlen und Einschätzungen für FINANCE eingeordnet.

Erfahren Sie, wer in der Finanzabteilung am meisten Gehalt bekommt – und wer sich vielleicht bald an die Spitze setzt. FINANCE-Leser können den FINANCE-Gehaltsreport 2018 hier nach kurzer Registrierung kostenlos herunterladen.

jakob.eich[at]finance-magazin.de

Für den „FINANCE-Gehaltsreport 2018“ hat FINANCE die Gehaltsdaten für die wichtigsten Jobs in deutschen Finanzabteilungen zusammengetragen. Die Zahlen beruhen auf den Einschätzungen von Personaldienstleistern, Vergütungsspezialisten und Headhuntern.