iStock / Thinkstock / Getty Images

03.07.12
Finanzabteilung

Studie: Deutsche CFOs spielen monetär im Mittelfeld

Deutsche CFOs liegen mit ihrem Gehalt im weltweiten Mittel. Das ergab eine weltweite Umfrage der Personalberatung Michael Page. Die Schlusslichter unter den CFOs verdienen sogar weniger als 60.000 Euro im Jahr.

Der Lohn deutscher CFOs liegt im weltweiten Vergleich im Mittelfeld. Das ergab eine Umfrage der Personalberatung Michael Page International unter knapp 4.500 CFOs aus 34 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum. Bei knapp einem Fünftel aller Studienteilnehmer liegt das Gehalt bei mehr als 200.000 Euro im Jahr und die Mehrheit verdient zwischen 60.000 und 119.000 Euro im Jahr. 13 Prozent der befragten CFOs müssen sich inklusive Bonus und anderen Zusatzvergütungen allerdings mit weniger als 60.000 Euro im Jahr zufrieden geben.

Wirft man einen Blick nach Deutschland liegen die CFOs hierzulande im mittleren Verdienstniveau. Der Studie zufolge haben von insgesamt 269 befragten CFOs 31 Prozent ein Jahresgehalt zwischen 150.000 und 199.000 Euro. Nur ein Prozent verdient demnach weniger als 60.000 Euro, fast ein Viertel mehr als 200.000 Euro. Dazu zählen natürlich die DAX-CFOs, die sich im Durchschnitt über mehr als 2,8 Millionen Euro freuen können. Dabei liegt bei 29 Prozent der Befragten der variable Anteil bei mehr als 30 Prozent vom Gesamteinkommen: „Variable Anteile wie Bonuszahlungen, Firmenwagen oder Unternehmensanteile werden üblicherweise in das Gehaltspaket einberechnet“, sagt Goran Barić, Managing Director Michael Page Deutschland.

Europäische CFOs jünger als in USA

Deutschland liegt mit diesem Gehaltsdurchschnitt leicht über dem europäischen Mittel. „Die massiven Gehaltsunterschiede hängen zumeist auch vom Alter der CFOs ab. In Europa sind CFOs deutlich jünger als in den USA“, sagt Barić. Mehr als 60 Prozent der befragten CFOs weltweit sind zwischen 30 und 39 Jahre alt, wenn sie diese Position erreichen. Einer von zehn war der Umfrage zufolge sogar jünger als 30 Jahre. Dabei gibt es allerdings sehr große regionale Unterschiede. In Europa und Südamerika sind CFOs Michael Page zufolge sehr viel jünger als in Nordamerika. Nahezu die Hälfte der Befragten in Europa sind bei Erreichen der Position unter 35 Jahre alt. In Nordamerika füllen nur 20 Prozent in diesem Alter die Position des CFOs aus.
 
Neben dem Alter wirkt sich aber auch noch die Auslandserfahrung unmittelbar auf die Höhe des Gehalts eines CFOs aus. So haben 60 Prozent der Studienteilnehmer mit einem Gehalt von unter 60.000 Euro keine Auslandserfahrung, heißt es seitens der Personalberatung. Mit steigendem Gehalt erhöht sich auch die Anzahl der CFOs mit Auslandserfahrung. In der Gehaltsgruppe von mehr als 200.000 Euro sind es nur noch 26 Prozent, die keine internationale Erfahrung gesammelt haben. „Auch für deutsche mittelständische Unternehmen wird es zunehmend wichtiger, die internationale Finanzwirtschaft zu berücksichtigen. Denn die Option, international zu expandieren oder zu exportieren, halten sich auch Mittelständler offen“, sagt Barić. „Ein CFO, der bereits Auslandserfahrung mitbringt, ist daher besser vergütet.“

Dieses Wissen im Hinterkopf bieten Großkonzerne ihren Mitarbeiter schon seit vielen Jahren die Möglichkeit, als Expatriate ins Ausland zu gehen. Damit machen sie sich im Wettbewerb um die besten Köpfe attraktiver, denn jeder junge Bwerber weiß inzwischen, wie wichtig es ist, internationale Erfahrung zu sammeln um auf der Karriereleiter nach oben zu klettern. Beim DAX-Konzern Henkel gibt es beispielsweise das sogenannte „Triple-Two-Konzept“ schon seit Anfang der 1990er Jahre. Es ist ein zentraler Baustein der Mitarbeiterförderung. Im Rahmen der Führungskräfteentwicklung sollte ein Mitarbeiter in mindestens zwei Ländern, in zwei Unternehmensbereichen und in zwei Funktionen gearbeitet haben.

Zu guter letzt beeinflusst neben individuellen Qualifikationen auch die Branche die Höhe des Gehalts. So werden im Finanzdienstleistungssektor weltweit überdurchschnittlich hohe Gehälter bezahlt. Ein Viertel der CFOs erhalten ein Jahresgehalt von mehr als 200.000 Euro. CFOs in der Energie-, Technologie- und Healthcare-Branche verdienen ebenfalls besser als der Durchschnitt.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de