15 Jahre BASF, acht Jahre Schaeffler - seit Anfang der Woche HeidelbergCement: Christoph Beumelburg.

HeidelbergCement

14.06.19
Finanzabteilung

Beumelburg wird IR-Chef bei HeidelCement

Der Dax-Konzern HeidelbergCement bekommt einen neuen Leiter Investor Relations. Den Job übernimmt ein bekanntes Branchengesicht: Nach rund acht Jahren bei Schaeffler wechselt Christoph Beumelburg nach Heidelberg.

Der Dax-Konzern HeidelbergCement hat seit dieser Woche einen neuen Leiter Unternehmenskommunikation und Investor Relations: Der frühere Schaeffler-IR-Chef Christoph Beumelburg übernimmt die Position. Er berichtet direkt an CEO Bernd Scheifele, der noch bis Ende Januar 2020 amtiert. Dann wird Scheifeles Stellvertreter Dominik von Achten den CEO-Posten übernehmen.

Beumelburg folgt auf Andreas Schaller, der das Unternehmen nach zehn Jahren auf eigenen Wunsch verlassen hat, wie das Unternehmen mitteilte.

Beumelburg begleitete Börsengang bei Schaeffler

Der 51-jährige Beumelburg ist in der IR-Branche besonders als Gesicht Schaefflers gegenüber dem Kapitalmarkt bekannt. Von 2010 an war er rund acht Jahre bei dem mittelfränkischen Autozulieferer, wo er die Investorenkommunikation von Grund auf aufgebaut hat und 2015 den Börsengang der Herzogenauracher begleitete.

Bei Schaeffler arbeitete Beumelburg unter dem als dominant geltenden CEO Klaus Rosenfeld und galt lange als einer seiner engsten Vertrauten, auch wenn die Zusammenarbeit dem Vernehmen nach am Ende nicht mehr frei von Reibungen ablief. 2018 übernahm bei Schaeffler Thorsten Möllmann das IR-Ressort.

Bevor Beumelburg zu Schaeffler wechselte, war der Diplom-Wirtschaftsingenieur 15 Jahre bei dem Chemieriesen BASF, wo er unter anderem als Director Investor Relations USA die Kapitalmarktaktivitäten in Nordamerika verantwortete.

Beumelburg wird Transformation begleiten

Bei seinem neuen Arbeitgeber erwartet Beumelburg nun ein volles Programm: Die Heidelberger stecken mitten in der Umsetzung ihres Ende 2018 angekündigten Aktionsplans. Im Fokus stehen die Anpassung des Portfolios, ein Effizienzprogramm und eine Vertriebsinitiative. Die Maßnahmen wird Beumelburg gegenüber Kapitalmarkt und Investoren verkaufen müssen.

Erste Umbaumaßnahmen im Portfolio hat HeidelbergCement bereits angestoßen: Die Übernahmen des amerikanischen Asphaltproduzenten California Commercial Asphalt sowie des schwedischen alternativen Energieversorgers Nordic Precast Group sind bereits abgeschlossen. Gleichzeitig trennte sich das Unternehmen unter anderem von Zementwerken in Italien, Sri Lanka und Ägypten.

dominik.ploner[at]finance-magazin.de