Newsletter

Abonnements

Cat-Oil-Inhaber wirft Ex-Managerin Untreue vor

Die Schlammschlacht bei Cat Oil ist nicht vorbei.
thinkstock/Getty Images

Cat Oil beschuldigt auch Edward Brinkmann

Eigentlich schien die Affäre erledigt. Doch jetzt bekommt der Fall eine neue Wendung: Cat Oil, mittlerweile im Besitz von Dijols, wirft Anna Brinkmann vor, Geld veruntreut zu haben. Sie habe „im Einkauf für den operativen Betrieb Gesellschaften zwischengeschaltet, die nicht dem Konzern angehörten und die von den Beschaffungsvorgängen in zweistelliger Millionenhöhe profitiert hatten, ohne dass eine wirtschaftliche Rechtfertigung ersichtlich ist“, heißt es in einer Mitteilung von Cat Oil. Das Unternehmen erwirbt unter anderem hochmodernes Ölförder-Equipment und Bohrflotten, um diese dann an Kunden zu vermieten, bei denen es sich in erster Linie um russische Öl- und Gaskonzerne handelt.

„Es besteht der dringende Verdacht, dass diese Gesellschaften Anna Brinkmann zuzurechnen sind und dieses Beschaffungssystem somit vorsätzlich zum Nachteil der Gesellschaft betrieben wurde“, heißt es weiter in der Mitteilung. Neben Anna Brinkmann beschuldigt Cat Oil auch deren Sohn Edward, Geld veruntreut zu haben – dieser war bis vor dem Eigentümerwechsel Prokurist des Unternehmens.

florian.bamberg[at]finance-magazin.de

Info

Update August 2018

Die Verfahren gegen Anna Brinkmann und ihren Sohn Edward sowie gegen eine weitere ehemalige Managerin aus der Cat-Oil-Gruppe sind im Sommer 2018 eingestellt werden, berichtet die österreichische Nachrichtenplattform „Addendum“. Der Plattform liegt nach eigenen Angaben eine Einstellungsbegründung der Staatsanwaltschaft vom 29. Juli 2018 vor.

Themen
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter