Newsletter

Abonnements

Anleihegläubiger einigen sich mit Q-Cells

(akm) Q-Cells hat sich mit seinen Gläubigern grundsätzlich über die Restrukturierung aller drei ausstehenden Wandelanleihen geeinigt. Die Inhaber des Ende Februar 2012 fälligen Wandlers erhalten nach Abschluss der Finanzrestrukturierung eine Zahlung von 20 Millionen Euro. Der danach ausstehende Rückzahlungsbetrag und offene Zinszahlungen sowie der Rückzahlungsbetrag unmittelbar vor dem Wandlungstermin sollen zu gleichen Teilen gegen Übernahme nahezu des gesamten Eigenkapitals und im Wege eines Schulden- und Kapitalschnitts eingebracht werden. Letzteres gilt auch für die 2014 und 2015 fälligen Wandler. Nach Abschluss der Übernahme des Eigenkapitals werden die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen gemeinsam mindestens 95 Prozent aller ausgegebenen Aktien der Q-Cells halten. Nach einer erfolgreichen Finanzrestrukturierung kann es weitere Auszahlungen zu gleichen Teilen an die Inhaber der Anleihen geben, wenn Q-Cells nicht-betriebsnotwendige Unternehmensteile verkaufen und danach noch ausreichende Liquidität vorhalten kann. Die Berater des Unternehmens schätzen, dass diese Verkäufe in den nächsten Jahren bis zu 200 Millionen Euro erzielen könnten.

 

Quellen: Q-Cells, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Gerichtsentscheid erschwert Q-Cells Restrukturierung

Q-Cells verliert Finanzchefin Marion Helmes

 

 

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022