Newsletter

Abonnements

Annington und Gagfah kämpfen um Refinanzierung

(ank) Die beiden große Immobilienkonzerne Deutsche Annington und Gagfah kämpfen um die Refinanzierung ihrer milliardenschweren RMBS-Darlehen. Wie Annington-CEOWijnand Donkers am Dienstag mitteilte, sei das Financial Closing des 4,7 Milliarden Euro schweren verbrieften Kredits im kommenden Jahr geplant. Dies sei auch Bedingung für den anstehenden IPO. Im Gegensatz zu den Schwierigkeiten der Refinanzierung läuft das operative Geschäft der Annington aber „fabelhaft“, so Donkers. Beim Konkurrenten Gagfah sieht das etwas anders aus. Das Unternehmen vermeldete Anfang der Woche, dass es bei den Refinanzierungsverhandlungen mit den Banken keinen Fortschritt gebe. Zudem ist die branchentypische Kennzahl für den operativen Gewinn, FFO, im dritten Quartal auf 25,2 Millionen (Vorjahr: 43,7 Millionen Euro) gesunken. Beide Unternehmen beteiligen sich – unter anderem wegen des eingeschränkten Finanzierungsspielraums – nicht an der Übernahme des milliardenschweren Immobilienpakets der LBBW.

 

Quellen: Reuters, FINANCE

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022