Newsletter

Abonnements

Asien ist in den Private Equity-Fonds noch immer unterrepräsentiert – Kapitalüberhang bei großen PE-Buyouts

(mco) Asien ist für viele Private Equity-Investoren (PE) ein noch wenig vertrautes Investitionsziel. Wie Philippe Bucher, Managing Director beim Dachfondsmanager Adveq investiere ein Viertel der Fonds noch gar nicht in Asien. Während allein China und Indien ein Drittel der Weltbevölkerung stellen und jährlich höhere Anteile am weltweiten Bruttoinlandsprodukt vereinnahmen, hinkt die Private Equity-Allokation im asiatisch-pazifischen Raum noch hinterher. Immerhin beabsichtigten 60 Prozent der PEs ihr asiatisches Exposure zu erhöhen. Auf China und Indien entfallen dabei mehr als 75 Prozent der PE-Investitionen im Umfang von rund 50 Milliarden US-Dollar jährlich im asiatisch-pazifischen Raum. Japan spielt hingegen nur eine geringe Rolle.

Getrieben werde der Trend durch das makroökonomische Wachstum, das Aufholpotenzial des Pro-Kopf-BIPs und die vergleichsweise solide fiskalische und monetäre Lage. Dr. Rainer Ender, Managing Director von Adveq, rechnet in fünf Jahren mit einer möglichen Verdopplung des Werts der bestehenden Investitionen. Ein Großteil der asiatischen Investitionen entfalle auf Wachstumsfinanzierungen. 60 Prozent der Investitionen stammten aus US-Dollarfonds bekannter internationaler PE-Häuser. 40 Prozent der Fonds seien lokalen Ursprungs und in Renminbi notiert. Typisch für diese seien die kürzeren Laufzeiten der Engagements etwa in Pre-IPO-Phasen.

Der Markt für große PE-Buyouts in der alten Welt werde dagegen immer schwieriger, führte Ender aus. Adveq schätzt einen Kapitalüberhang von 71 Milliarden Euro, der sich aus dem bestehenden Kapitalüberhang (53 Milliarden Euro)und Mittelzuflüssen (18 Milliarden Euro) errechnet. Dies wirke preistreibend und mache das Segment weniger attraktiv. Viele der großen Fonds wichen daher in das Midcap-Segment aus. Am attraktivsten sei hingegen der Markt für kleine Buyouts, da in diesem Bereich der Kapitalüberhang am geringsten sei.

 

Quellen: Adveq, FINANCE

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022