Newsletter

Abonnements

Baywa will mit Schuldschein Zukäufe finanzieren

(sap) Der Agrar- und Bausthoffhändler Baywa will erstmals ein Schuldscheindarlehen platzieren, um mit den Erlösen seine Einkaufstour im Bereich der Eneuerbaren Energien bezahlen zu können. Das MDAX-Unternehmen rechnet mit einem Volumen über 200 Millionen Euro, ursprünglich waren nach Unternehmensangaben nur 100 Millionen Euro anvisiert gewesen. Das Papier stößt jedoch nach CEOKlaus Josef Lutz auf eine große Nachfrage. „Ich erwarte, dass das Volumen des Schuldscheins fünffach überzeichnet sein wird”, sagte Lutz der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Donnerstagausgabe). Der Schuldschein soll Anfang Oktober mit zwei Laufzeiten von fünf und sieben Jahren platziert werden. Zu den Konditionen äußerte dich der Baywa-CEO nicht. Ein Bankenkonsortium unter Führung der DZ Bank und der Bayern LB begleitet die Transaktion. Weiteres Geld will der Agrar- und Bausthoffhändler aber nicht am Kapitalmarkt einsammeln. „Wir werden den Kapitalmarkt nicht weiter anzapfen”, kündigte Lutz an. Die beabsichtigten Zukäufe in den Bereichen Agrar und Energie sollen durch den Cashflow sowie durch Erlöse aus Beteiligungsverkäufen, die in den vergangenen zwölf Monaten rund 100 Millionen erreicht hätten, finanziert werden.

 

Quellen: FAZ, FINANCE

 

Lesen Sie hierzu auch:

Baywa r.e übernimmt Mehrheit an Schradenbiogas

BayWa steigt durch Übernahme in Biomethan-Handel ein

BayWa übernimmt westfälischen Baustoffhändler

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022