Newsletter

Abonnements

Coface rückt von Ratingagentur-Plänen ab

(akm) Der französische Kreditversicherer Coface hat seine Pläne für den Aufbau einer Ratingagentur auf unbestimmte Zeit verschoben. Praktisch zeitgleich mit dem Wechsel an der Unternehmensspitze, CEOJérôme Cazes wurde im Dezember 2010 von Jean-Marc Pillu abgelöst, wurden die Pläne auf Eis gelegt, wie das online erscheinende Schwestermagazin von FINANCE, Der Treasurer in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Noch im August des vergangenen Jahres hatte die Coface Rating-Geschäftsführerin Grit Becker angekündigt, das Coface Credit Rating langfristig als eine Alternative zu den drei etablierten Agenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch aufbauen und sich auf dem Gebiet der Unternehmensratings etablieren zu wollen (Coface strebt Zulassung als Ratingagentur an). Der Kreditversicherer hatte dazu die seit September 2009 verbindlich vorgeschriebene EU-Registrierung bereits für verschiedene Länder beantragt. Grundlage für die Ratings sollte der große Datenbestand aus dem Kreditversicherungsgeschäft von Coface sein. Derzeit liegen etwa elf Anträge von deutschen Ratinganbietern für die EU-Registrierung vor. Euler Hermes Rating kann als erstes Unternehmen eine erfolgreiche Registrierung vorweisen. Seit zehn Jahren konzentriert es sich auf die Bewertung mittelständischer Unternehmen in Deutschland.

 

Hier geht es zum Abonnement des Treasurers

 

Quellen: Coface, Der Treasurer